Fahndung

35-Jährige in Allermöhe verfolgt und ausgeraubt

Polizei sucht Zeugen. Schon am Dienstag war eine Frau in Allermöhe von einem Mann mit einer Schusswaffe bedroht und bestohlen worden.

Hamburg.  Eine 35 Jahre alte Frau ist in Hamburg-Allermöhe bedroht und ausgeraubt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte ein Mann die Frau am späten Mittwochabend auf dem Weg vom S-Bahnhof zu ihrer Wohnung verfolgt, sie im Treppenhaus bedrängt und schließlich mit einer Schusswaffe bedroht. Anschließend stahl der Täter ihre Handtasche und flüchtete.

Wie die Polizei mitteilte, stieg die Frau am S-Bahnhof Allermöhe aus der Bahn und ging zu Fuß zu ihrer Wohnung. Dabei sei ihr bereits in der Otto-Grot-Straße ein Mann aufgefallen, den sie später als Täter beschrieb.

Als die 35-Jährige ihr Wohnhaus erreicht hatte, schloss sie die Hauseingangstür auf und betrat das Treppenhaus. In diesem Moment sei ein maskierter Mann auf sie zugelaufen und habe sich mit in das Treppenhaus gedrängt. Der Mann bedrohte die Frau mit der Waffe und raubte ihre Handtasche.

Fahndung ohne Erfolg

Die Fahndung mit neun Funkstreifenwagen blieb erfolglos. Der Täter wird wie folgt beschrieben: südländische Erscheinung, 17 bis 25 Jahre alt, 1,60 bis 1,75 Meter groß, schlanke Statur. Zur Tatzeit trug er dunkle Kleidung und war maskiert.

Bereits am Dienstagabend war es zu einer ähnlichen Tat gekommen, bei der eine Frau vom S-Bahnhof Allermöhe kam und im Von-Hacht-Weg von einem Mann mit einer Schusswaffe bedroht wurde. Auch am Dienstagabend wurde die Handtasche der Geschädigten geraubt. Ob es sich in beiden Fällen um denselben Täter handeln könnte, wird derzeit geprüft.

Personen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/4286- 56789 zu melden.