Bramfeld

Angriff auf 20-Jährigen: Polizei sucht Täter und Tatwaffe

Nach dem Angriff auf einen 20-Jährigen in der Nacht zu Sonntag sucht die Polizei den Tatort in Bramfeld nach der Tatwaffe ab

Nach dem Angriff auf einen 20-Jährigen in der Nacht zu Sonntag sucht die Polizei den Tatort in Bramfeld nach der Tatwaffe ab

Foto: Michael Arning / HA

Unbekannter Mann greift Abiturienten an der Werner-Otto-Straße in Bramfeld von hinten an. U1-Fahrgäste könnten wichtige Hinweise geben.

Hamburg. Die Hamburger Polizei fahndet nach einem unbekannten Täter, der am Sonntag einen 20-Jährigen in Bramfeld mit einem Messer verletzt hat. Der Täter griff den jungen Mann – so der derzeitige Ermittlungsstand – in der Nacht zu Sonntag gegen 1.45 Uhr an der Werner-Otto-Straße unvermittelt von hinten an und verletzte ihn mit einem Messer. Das Opfer ist ein Abiturient, der laut Polizei bisher nicht besonders auffällig geworden ist.

Beide Männer stürzten laut Polizei zu Boden. Daraufhin sei der Angreifer in unbekannte Richtung geflüchtet. Der 20-Jährige sei noch selbst in ein Krankenhaus gegangen. Es bestehe keine Lebensgefahr. Am Sonntagnachmittag waren etwa 20 Polizisten in der Nähe des Tatortes unterwegs, um nach der Tatwaffe zu suchen. Der Hintergrund der Tat ist noch unklar.

Tat ereignete sich nahe der Haltestelle Wandsbek-Gartenstadt

Der Tatverdächtige ist etwa 1,80 Meter groß, 18 bis 21 Jahre alt und hat laut Polizei ein „südländisches Erscheinungsbild“ und kurze dunkle Haare. Er trug eine dunkle Jacke mit einer möglicherweise orangefarbenen Kapuze und dunkle Schuhe.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 040/4286-56789 zu melden. Insbesondere erhoffen sich die Ermittler Hinweise von Fahrgästen der U1, in zum Tatzeitpunkt in Wandsbek-Gartenstadt angekommen oder abgefahren sind.