AZ-Leseprobe

Emotionen sehen weltweit gleich aus

Ein kleiner Grundkurs im Mimik-Lesen:

Lügner entlarven: Fragen Sie nach dem genauen Ablauf der Geschichte, inklusive vieler Details. Und das am besten, während der Ausgefragte gerade mit etwas anderem beschäftigt ist. Wer lügt, muss sich konzentrieren und ist dann schnell überfordert.

Wut, Freude, Angst, Überraschung, Ekel, Verachtung und Trauer gelten als die sieben Basis-Emotionen. Der jeweilige Gesichtsausdruck gleicht sich weltweit und ist kulturübergreifend.

Zeigen Sie auf sich, während Sie etwas Positives erzählen. Ihr Gesprächspartner wird Sie dann mit positiven Gefühlen verknüpfen.

Ein Mensch, der Sie sympathisch findet, macht automatisch häufig dieselben Gesten wie Sie. Nicht jede Spie- gelung muss gewollte Manipulation sein.

Stellen Sie sich vor, ein Baby beißt in eine Zitrone und verzieht das Gesicht. Passiert Ihnen dasselbe allein bei der Vorstellung daran, sind die sogenannten Spiegelneuronen in Ihrem Gehirn besonders aktiv. Sie sind empathisch.

Verändern sich Sprachmelodie, -geschwindigkeit oder Körperhaltung beim Gesprächspartner plötzlich, kann das ein Anzeichen einer verdeckten Emotion sein.

Ein echtes Lächeln wird von hochgezogenen Wangen und Augenfältchen begleitet. Beim vorgetäuschten Lächeln sind die Muskeln rund um die Augen dagegen nicht aktiv.

Gesichtsausdrücke, die länger als vier
Sekunden dauern, sind bewusst aufgesetzt
und haben nichts mit einer wahren Emotion zu tun.