Gewalttat

Opfer nach Verbrechen außer Lebensgefahr

Hameln. Nach dem brutalen Verbrechen an einer 28-Jährigen im niedersächsischen Hameln, die hinter einem Auto hergeschleift wurde, hat sich der Zustand der Frau weiter gebessert. Sie könne sprechen, erkenne Verwandte und habe trotz erheblicher Schädelverletzungen keine neurologischen Ausfälle, sagte der Anwalt der 28-Jährigen. Aus Sicht der Ärzte grenze der Genesungsverlauf jedenfalls an „ein Wunder“.