Zeugenaufruf

33-Jähriger nach Messerattacke in St. Georg notoperiert

In St. Georg wurde ein 33-Jähriger am Mittwoch von einem Unbekannten mit einem Messer verletzt (Symbol)

In St. Georg wurde ein 33-Jähriger am Mittwoch von einem Unbekannten mit einem Messer verletzt (Symbol)

Foto: Michael Arning

Das Opfer war in einer Grünanlage mit dem Unbekannten in Streit geraten und erlitt bei dem Angriff lebensgefährliche Verletzungen.

Hamburg. Ein 33 Jahre alter Mann ist am Mittwochnachmittag bei einer Auseinandersetzung in einer Grünanlage an der Brockesstraße in St. Georg von einem Unbekannten mit einem Messer verletzt worden.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, habe sich das Opfer mit mehreren Personen in der Grünanlage aufgehalten, als er mit einem weiteren Mann in Streit geriet. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll der Mann plötzlich ein Messer gezogen und den 33-Jährigen damit angegriffen haben. Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde in einem Krankenhaus notoperiert. Der Mann ist inzwischen außer Lebensgefahr.

Polizei sucht Zeugen

Der Täter flüchtete nach der Tat in Richtung Kurt-Schumacher-Allee. Eine Sofortfahndung mit fünf Streifenwagen blieb ergebnislos. Der Mann wird wie folgt beschrieben: 1,75 bis 1,80 Meter groß, osteuropäisches Erscheinungsbild, zwischen 35 und 40 Jahre alt, von kräftiger Statur und mit dunklen Haare. Zudem sei der Mann offenbar sehr ungepflegt gewesen.

Die weiteren Ermittlungen hat die Mordkommission (LKA 41) übernommen. Zeugen, die Angaben zur Tat oder dem flüchtigen Täter machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/ 4286-56789 zu melden.