Schmerzhaft

Beyoncé singt trotz Verletzung weiter

Selbst Blut kann sie nicht vom Singen abhalten: R&B-Star Beyoncé (35) hat sich bei einem Benefizkonzert in New York das Ohrläppchen aufgerissen und trotzdem weitergesungen. Die Verletzung wurde offenbar von einem Ohrring verursacht, den sich Beyoncé abriss. US-Medien veröffentlichten Videos von dem Auftritt. Dort ist zu sehen, wie die Musikerin während des Singens am Ohr blutet. Die 35-Jährige wischt sich das Blut ab und singt dabei weiter.