Norderstedt

Was für eine Mord-Bande!

Die neue Norderstedter Amateur-Bühne „Bühnenreif“ lädt zum Dinner-Krimi ins „Alte Landhaus“

Norderstedt.  Sie kommen aus einigen Norderstedter Amateurtheatern und wollen jetzt ihr eigenes Ding drehen. Am liebsten mit Mord! Alle haben sich schon Applaus vom Publikum abgeholt, haben Mörder und Liebhaber, Kapitäne und Ehemänner, verkrachte Existenzen und den großen Boss, Töchter, Liebhaberinnen und Zicken gespielt. Zehn sind sie und nennen ihre neues Amateurtheater „Bühnenreif“. Heiko Tank-Linnig ist der Zweite Vorsitzende des neuen Norderstedter Bühnenvereins, und er kennt so einige Theater von innen. Erster Vorsitzender ist Torsten Noldt.

Heiko Tank-Linnig ist der Sohn des am 10. Juli im Alter von 72 Jahren verstorbenen Norbert Tank, der 1994 die niederdeutsche Bühne Tanks Theater gründete. Sohn Heiko spielte in Vaters alter Schauspiel-Heimat beim Norderstedter Amateur-Theater, NAT, bei Tanks Theater und beim Neuen Theater Norderstedt, NTN. Doch er wollte wie sein Vater eine eigene Bühne, suchte und fand Gleichgesinnte, darunter Amateurschauspieler vom NTN, vom NAT und von anderen Bühnen.

„Ich suche neue Herausforderungen und möchte etwas Eigenes machen“, sagt Tank-Linnig. Ein Domizil fand die neue Amateurbühne in Norderstedts Ortsteil Glashütte, im Gasthof „Altes Landhaus“. Die Anerkennung als Norderstedter Kulturträger ist bei der Stadt beantragt.

„Im ,Alten Landhaus’ können wir proben und unsere Krimis vor allem auch als Krimi-Dinner aufführen, denn in den Pausen wird ein Drei-Gänge-Menü serviert“, sagt Tank-Linnig. Das kommt gut an, das haben sie bereits im Frühjahr mit dem Mitrate-Krimi-Dinner „Mörderische Auslese“ getestet.

Nun also pünktlich zum Fest der Krimi-Dinner „Weihnachtsfeier mit Mord!“. Auch zum Mitraten, wer denn der Mörder ist. Premiere ist am Freitag, 28. Oktober, Regie führt Tank-Linnig.

Weihnachtsfeier der Knopffabrik der Familie Hübner. Kaum sitzen die Mitglieder an der Festtafel, feierlich mit Knöpfen geschmückt, liegen sie sich in den Haaren. Teilweise buchstäblich. Die Seniorchefin ist zwar alt und schwerhörig, hat aber trotzdem Unregelmäßigkeiten entdeckt. Eine Sitzung beim Anwalt am nächsten Tag soll Klarheit bringen. Doch dann – ein Mord. Die Familienbeziehungen sind vertrackt, was die Mörder-Suche aber erst so richtig aufregend macht, und Kommissarin Alice Schwarzer (Rike Möller) in Wallung bringt.

Kerstin Haustein spielt die Chefin Eveline Hübner, deren Ehemann Karl-Friedrich ist Stefan Schmidt. Franziska Budzyn übernimmt die Rolle der Seniorchefin Mechthild Hübner, Torsten Noldt ist Geschäftsführer Bertram Kaiser, Maike Dittmer dessen Ehefrau Gabriele.

Aufführungen „Weihnachtsfeier mit Mord!“: Freitag, 28. Oktober, Premiere, und Freitag, 2. Dezember, jeweils 19.30 Uhr, Altes Landhaus, Hummelsbütteler Landstraße 67. Karten inklusive Drei-Gänge-Menü gibt es zu 49 Euro unter Telefon 040/52 90 10 28 oder Telefon 0171/01 59 79 43. Weitere Aufführungen sollen folgen.