Lüneburg

Neue Halle für Kultur und Sport

Finanzausschuss gibt grünes Licht für den Bau der Arena Lüneburger Land

Lüneburg.  Ein sportliches und kulturelles Aushängeschild für die ganze Region: Bis zu 3500 Zuschauer sollen in der Arena Lüneburger Land zukünftig Sportler anfeuern oder hochkarätige Events erleben. Auf dem Weg zum ersten Spatenstich ist nun ein weiterer Schritt getan.

Die Mitglieder des Ausschusses für Finanzen, Rechnungsprüfung, Personal und innere Angelegenheiten haben jetzt beschlossen, dass der Landkreis Lüneburg gemeinsam mit der Hansestadt Lüneburg die Sallier Bauträger- und Verwaltungsgesellschaft mbH mit dem Bau der dringend benötigten Arena beauftragen solle.

„Wir brauchen diese Halle“, sagt Landrat Manfred Nahrstedt, „für unsere Sportvereine, die durch die Ganztagsschulen aus den Schulsporthallen gedrängt werden, genauso wie für unsere Bundesligavereine.“ Der Landkreis und die Hansestadt sollen nach dem Willen der Ausschussmitglieder Nutzungsrechte erhalten, so dass etwa auch Schul- und Universitätssport oder kommunale Veranstaltungen dort stattfinden können. Der Landkreis beteiligt sich dafür mit einem einmaligen Zuschuss von rund 3,2 Millionen Euro brutto. Zudem soll über 20 Jahre ein laufender Zuschuss von rund 275.000 Euro gewährt werden.

Bevor die Verträge zum Bau der Halle endgültig unterzeichnet werden können, müssen noch einige Bedingungen erfüllt werden. So muss unter anderem das Land Niedersachsen das sogenannte kreditähnliche Rechtsgeschäft genehmigen und das Rechnungsprüfungsamt der Vergabe der Mittel zustimmen.

„Wenn all das geklärt ist, werden wir die Vertragsentwürfe zur Sicherheit noch einmal von einem Anwaltsbüro unseres Vertrauens prüfen lassen“, sagt Landrat Nahrstedt. Die endgültige Entscheidung über den Abschluss der Verträge zum Bau der Halle muss dann der Kreistag treffen.