Dallas

Fünf US-Polizisten bei Demo gegen Rassismus erschossen

Dallas. Das war der tödlichste Tag für die Polizei in den USA seit dem Terroranschlag vom 11. September 2001. Heckenschützen erschießen fünf Polizisten, verletzen sieben weitere sowie zwei Zivilisten. Sie postierten sich entlang der Route einer Demonstration gegen Polizeigewalt. Anlass für den Protestmarsch war der Tod zweier Afroamerikaner, die in anderen US-Städten innerhalb von zwei Tagen durch Polizeischüsse umgekommen waren.

Seite 2 Leitartikel Seite 3 Bericht