Hayward

Bordstein begradigt, Forscher verärgert

Hayward. Mit einer simplen Bordsteinbegradigung hat die Verwaltung der kalifornischen Stadt Hayward Erdbebenforscher gegen sich aufgebracht. Für die Behörden war der Bürgersteig mit einer hervorstehenden Kante eine mögliche Stolperfalle. Für die Seismologen hatte die unebene Straßenecke allerdings hohen wissenschaftlichen Wert: Sie war ein anschauliches Indiz für die tektonischen Kräfte der darunter verlaufenden Hayward-Verwerfung. Über Jahrzehnte hinweg bewegte sich die Bordkante an einer Bruchlinie in die entgegengesetzte Richtung. Seit den 70er-Jahren wurde die Veränderung an dem Bürgersteig von Seismologen fotografiert und vermessen. Nach Angaben der Stadt wusste die Behörde nichts von der wissenschaftlichen Bedeutung. Doch die Experten gehen davon aus, dass die irdischen Kräfte den Bordstein bald wieder anheben.