Altona

Polizei sucht Männer, die Frau brutal überfallen haben

Die Polizei sucht nach diesem Mann, er soll 18 bis 20 Jahre alt sein und 165 cm groß

Die Polizei sucht nach diesem Mann, er soll 18 bis 20 Jahre alt sein und 165 cm groß

Foto: Polizei Hamburg

Sie tarnten sich als Paketboten, schlugen und knebelten das Opfer. Ein Täter soll sehr jung gewesen sein. Weiterer Raub aufgeklärt.

Altona-Nord. Nach einem brutalen Raubüberfall auf eine 56 Jahre alte Frau an der Langenfelder Straße in Altona-Nord sucht die Hamburger Polizei zwei Männer, die in dringendem Tatverdacht stehen. Sie sollen die Frau am Mittwoch gegen 12.30 Uhr unter dem Vorwand, Paketboten zu sein, zum Öffnen der Wohnungstür verleitet haben. Einer der Männer schlug gleich auf das Opfer ein. Die Frau schrie um Hilfe, woraufhin ein Täter ihr den Mund zuhielt, sie zu Boden drückte, knebelte und fesselte.

Die Männer durchsuchten die Wohnung und machten sich nach bisherigen Erkenntnissen ohne Raubgut davon. Die 56-Jährige kam mit Schmerzen an Schulter und Gesicht ins Krankenhaus.

Die Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem der Täter. Die Täter wurden so beschrieben:

Täter 1: 18 bis 20 Jahre alt, etwa 165 cm groß und schlank, dunkle Haare. Er soll Türkisch gesprochen haben und war bekleidet mit einem grauen T-Shirt und einer dunklen Hose.

Täter 2: Alter unbekannt, denn er trug eine Sturmhaube. Er war 175 bis 180 cm groß und muskulös. Er trug ein schwarzes T-Shirt und schwarze Hose.

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt entgegen, Telefon 040 4286-56789.

Unterdessen hat die Polizei einen Mann festgenommen, der am Donnerstag gegen 12 Uhr mittags an der Starstraße in Barmbek-Nord einen 80-Jährigen überfallen haben soll. Das Opfer hatte sich nach dem Einkaufen auf einer Bank ausgeruht, als der Täter ihm die Einkaufstüten entreißen wollte. Weil er seine Einkäufe festhielt, schlug ihm der Täter mit einer Flasche mehrmals auf den Kopf. Der 80-Jährige ließ die Tüten los, der Täter entkam in Richtung Bramfelder Straße. Eine Zeugin verständigte die Polizei. Das Opfer erlitt Kratzer und Schwellungen am Kopf und im Gesicht. Er wurde noch am Tatort von Sanitätern behandelt.

Eine Funkstreifenwagenbesatzung konnte einen 32 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festnehmen. Er trug eine der Tüten bei sich. Der Mann hatte einen Blutalkoholwert von über drei Promille, wie später ein Alko-Test ergab. Der Beschuldigte kam vor einen Haftrichter.