Sportpolitik

Knapp 90.000 Sportler im Kreis

Regionsbildung und Flüchtlinge sind auf dem Kreissporttag in Tostedt die zentralen Themen in der Zwei-Jahres-Bilanz

Tostedt.  Der seit 2007 anhaltende Mitgliederrückgang im Kreissportbund Harburg-Land setzt sich fort. Nach einem leichten Zwischenhoch meldeten die 190 im KSB organisierten Sportvereine zum 1. Januar 2016 insgesamt 88.769 Mitglieder an die Spitzenorganisation. Binnen Jahresfrist ist das ein Rückgang um 755 Sportlerinnen und Sportler. Das gab die KSB-Vorsitzende Almut Eutin auf dem Kreissporttag 2016 in der Schützenhalle Tostedt bekannt. „Ich kann alle Vereine nur zur Meldeehrlichkeit aufrufen“, appellierte die Vorsitzende an die Vertreter von 190 Vereinen und 41 Sportarten.

In ihrem Rückblick auf die Jahre 2014 und 2015, der Kreissporttag wird nur alle zwei Jahre abgehalten, rückte Eutin „zweieinhalb große Themen“ in den Mittelpunkt. Ein großes Thema war die vom Landessportbund Niedersachsen verordnete Bildung der Sportregion Heide. Die drei in der Region aktiven Sportlehrkräfte Tanja Grünberg (Harburg-Land), Katja Koch (Celle) und Barbara Walter (Heidekreis) stellten sich und ihre Handlungsfelder in Tostedt vor. „Die Einführung der Region hat uns viel Mehrarbeit beschert. Jetzt hoffen wir auch auf einen Mehrwert für die Vereine“, sagte Eutin. Die Zusammenarbeit der drei eigenständigen Kreissportbünde funktioniere gut. Demnächst werde ein gemeinsamer Internetauftritt online gehen.

„Flüchtlinge“, lautet das zweite große Thema. Der KSB habe mit Patrick Wirtz eigens einen Integrationsbeauftragten für allen Themen in diesem Zusammenhang installiert. Viele Gelder der öffentlichen Hand flossen in die Bewältigung des Flüchtlingszustroms. Die Sanierung von Sportanlagen, für die der Landkreis Harburg eine Prioritätenliste verabschiedet hatte, liegt auf Eis. Die Sportanlage am Düwelshöpen in Tostedt, wenige hundert Meter vom Tagungsort entfernt, ist derart marode, dass dort keine Wettkämpfe mehr ausgetragen werden können. Als nächster Schritt war vom Landkreis die Kürzung der Übungsleiterzuschüsse und der Finanzmittel für Talentförderung angedacht. „Diese Töpfe bleiben aber unangetastet“, konnte Eutin berichten. „Damit können wir ganz gut umgehen.“

Und schließlich spielte die gescheiterte Olympiabewerbung Hamburgs auch im KSB Harburg-Land noch einmal eine Rolle. Für Almut Eutin das besagte halbe Thema der vergangenen beiden Jahre. „Wir Niedersachsen durften beim Referendum nicht mit abstimmen. Das verstehe ich bis heute nicht. Ich bin mir sicher, dass die Entscheidung dann anders ausgefallen wäre“, sagte die KSB-Vorsitzende.

Mit dem Blick in die Zukunft kündigte Eutin das Wiederaufleben der Wanderbewegung auf Kreisebene an, so wie sie einst unter Wanderwart Otto Wilkens eine feste Institution gewesen war. Auch strebt der KSB ein festes Stimmrecht im Kreisausschuss für Jugend, Senioren, Soziales, Kultur und Sport an. Bisher wohnt man den Sitzungen nur in beratender Funktion bei. Auf Wunsch der Vereine soll es künftig sogenannte Runde Tische geben, auf denen die Vereinsvertreter in lockerer Atmosphäre ihre Sorgen und Nöte kundtun können.

Terminlich stehen in diesem Jahr der Sportivationstag für Menschen mit Behinderung am 18. August in Buchholz und die Sportmesse „Gesund und Aktiv“ am 27. und 28. August in Winsen auf dem Programm. In die Messepremiere integriert ist das Kreisübungsleiterforum 2016. Geboten werden 20 verschiedene Workshops zu interessanten Themen und den neusten Trends rund um Bewegung, Fitness und Gesundheit.

Bei den Wahlen des Kreissporttages wurden Jürgen Riedel (Ashausen) als Schatzmeister und Friedhelm Meyer (Luhdorf) als Sportwart einstimmig bestätigt. Für zwei Jahre als Vertreter der Vereine und Verbände wirken künftig Eckhard Ludwig (MTV Tostedt) und Meentje Eggers (Handball) im KSB-Vorstand mit. Sie ersetzen Jens Köster (MTV Salzhausen) und Volker Höper (Schießsport). Für langjähriges ehrenamtliches Engagement wurden sechs Personen mit Ehrennadeln des Landessportbundes Niedersachsen geehrt:
Marianne Bargel (Funktionsgymnastik und Rehasport Hanstedt, LSB-Silber): Vereinsgründerin, 25 Jahre Vorsitzende und guter Geist der Vereins.
Manfred Staiger (MTV Hoopte, LSB-Silber): Erster und Zweiter Vorsitzender, Sportwart, 30 Jahre Übungsleiter im Kinderturnen, Luhekiesel 2006.
Holger Siemonsen (TC Bendestorf und TC Kleckerwald, LSB-Gold): 23 Jahre Vorstandsarbeit, jeweils zweimal deutscher Meister und Vizemeister im Tennis, 50 Jahre Sportabzeichen.
Werner Hoffmann (MTV Scharmbeck, LSB-Gold): Zehn Jahre Schriftwart, 14 Jahre Erster Vorsitzender.
Helmut Meyer und Dietmar Schmidt (VfL Jesteburg, LSB-Gold): 25 Jahre Vorstandsarbeit im VfL und in der Jugendspielgemeinschaft, Ehrenmitglieder und Ehrenvorsitzende.

Der nächste Kreissporttag im Jahre 2018 wird voraussichtlich vom VfL Jesteburg ausgerichtet.