Rissen

Feuer an Polizeistation – Brandstiftung vermutet

Unbekannte sollen an einer Polizeiaußenstelle Reifen angezündet haben. Dann fing der Container Feuer. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Hamburg.  In der Nacht auf Montag haben Unbekannte offenbar einen Brandanschlag auf einen Wachcontainer der Polizei in Rissen verübt. Gegen 3 Uhr am Montag bemerkten Zeugen das Feuer an der Außenstelle des Polizeikommissariats 26 an Sülldorfer Brooksweg und Rissener Landstraße. Die zu Hilfe gerufene Feuerwehr löschte den Brand.

Direkt an der Polizeistation sollen Unbekannte Reifen angezündet haben, sagte eine Polizeisprecherin am Montagmorgen. Die Täter sollen die Reifen mitgebracht und unter den aufgebockten Container geschoben haben. Das Feuer griff dann auf diesen über. Zunächst brannte die Fassade, Teile der Verkleidung sind geschmolzen. Dann brannte es auch im Innenraum. Dabei wurde der Toilettenbereich beschädigt.

Die Polizei geht von Brandstiftung aus

Da der Container in der Nacht nicht besetzt war, wurden keine Menschen verletzt. Die Höhe des Schadens konnte die Sprecherin nicht beziffern, jedoch sei das Arbeiten in der Polizei-Außenstelle durch die starken Beschädigungen vorerst nicht möglich.

Die Polizei geht von einer Brandstiftung aus und sucht nach den Tätern. Eine Fahndung mit elf Streifenwagen blieb zunächst erfolglos. Das LKA 7 (Staatsschutz) ermittelt nun. Am Vormittag waren Brandermittler im Einsatz. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. Die Polizei in Rissen musste nach Angaben der Sprecherin auf den Container ausweichen, da die eigentliche Wache marode gewesen sei.

Die Polizei hofft nun auf die Hilfe von Zeugen, die in der Nacht etwas gesehen haben könnten. Wer Hinweise hat, wird gebeten, sich unter der Nummer 4286-56789 zu melden.