Bonn

17-Jähriger ohne erkennbaren Grund zu Tode geprügelt

Bonn. Nach der tödlichen Prügelattacke auf einen 17-Jährigen in Bonn hat die Polizei erste Hinweise auf die Täter. Der Jugendliche war am vergangenen Sonnabend nach einem Konzertbesuch mit Freunden auf dem Weg zum Bahnhof im Stadtteil Bad Godesberg von einer Gruppe junger Männer angegriffen und so schwer verprügelt worden, dass er in der Nacht zum Freitag starb. Auch sein 18 Jahre alter Begleiter und eine gleichaltrige Freundin des Jungen wurden attackiert und verletzt. Erst als weitere Zeugen zur Hilfe kamen, ließen die Täter von ihren Opfern ab und suchten das Weite.

Das unbekannte Trio hatte die Jugendlichen angesprochen und dann unmittelbar niedergeschlagen. Auch als der 17-Jährige am Boden lag, prügelten und traten sie nach Zeugenaussagen weiter auf ihn ein.

Die Polizei hat in der Nähe des Tatorts Flugblätter mit Fahndungsaufrufen an Passanten verteilt. Die Staatsanwaltschaft setzte für Hinweise, die zu den Tätern führen, eine Belohnung von 3000 Euro aus.

Für den heutigen Sonnabend sind zwei Demonstrationen in Bad Godesberg angemeldet. Das Bündnis Bonn stellt sich quer will gegen eine rechtsgerichtete Kundgebung protestieren, zu der nach Polizeiangaben 150 Teilnehmer angemeldet sind. Die Rechtsextremen wollten die Gewalttat an dem 17-Jährigen für ihre Zwecke instrumentalisieren, kritisierte das Bündnis.

Die rechtsgerichtete Kundgebung unterstellt, Ausländer seien für die Prügelattacke verantwortlich. Die Täter sollen Zeugenangaben zufolge akzentfrei Deutsch gesprochen und braune Haut haben, so die Polizei.