Silvester

Sexuelle Übergriffe: Polizei sucht nach zwei Verdächtigen

Mit diesem Bild sucht die Polizei Hamburg nach zwei Tatverdächtigen aus der Silvesternacht

Mit diesem Bild sucht die Polizei Hamburg nach zwei Tatverdächtigen aus der Silvesternacht

Foto: Polizei Hamburg

Die Polizei hat Bilder von Männern veröffentlicht, die im Verdacht stehen, auf St. Pauli eine 19-Jährige sexuell genötigt zu haben.

Hamburg. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Hamburg fahnden nach zwei bislang nicht identifizierten Männern, die im Verdacht stehen, aus einer Gruppe von mehreren Männern heraus eine 19-jährige Frau sexuell genötigt zu haben. Die Ermittlungen führt die Ermittlungsgruppe 161 (Silvester) im Landeskriminalamt.

Das Opfer hatte die Männer auf einer Aufnahme von der Großen Freiheit erkannt. Nachdem die Ermittlungen des Landeskriminalamts bisher ohne Ergebnis geblieben sind, soll die Identität der Tatverdächtigen nun mit einer Öffentlichkeitsfahndung ermittelt werden. Die Bildausschnitte stammen einmal mehr von Übersichtsaufnahmen aus der Silvesternacht. Schon zwei Mal zuvor waren Bilder veröffentlicht worden, ein 29-jähriger Tatverdächtiger, der erkannt wurde, sitzt seitdem in Untersuchungshaft, die Ermittlungen gegen einen weiteren wurden nach einer Befragung eingestellt.

Bei der Polizei gingen in den Tagen nach Neujahr 236 Anzeigen von Frauen ein, die angeben, in der Silvesternacht von Männern auf dem Kiez und teilweise auch am Jungfernstieg sexuell genötigt worden zu seien. Die Gesamtzahl der bei der Polizei regis­trierten Opfer liegt bei 393.

Wegen der Diebstähle und der sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht sind bei der Hamburger Polizei bislang 236 Anzeigen mit insgesamt 393 Geschädigten eingegangen.

Hinweise zu dem jetzt abgebildeten Tatverdächtigen nimmt das Landeskriminalamt unter Telefon 040/428 65 67 89 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.