Berlin

Ab 60 wird die Versicherung teurer

| Lesedauer: 2 Minuten

Berlin. Ein Leben lang unfallfrei Auto gefahren – und trotzdem wird die Kfz-Versicherung im Alter für Senioren spürbar teurer. Ab etwa 60 Jahren zahlen Autobesitzer oft schlag­artig deutlich mehr, hat Stiftung Warentest in einem Vergleich festgestellt. Die Stichprobe ergab: Im Vergleich zu einem 55-Jährigen musste ein 80-jähriger Fahrer satte 76 Prozent mehr für die Police bezahlen. Demnach werden Senioren am Steuer ähnlich behandelt wie Führerscheinneulinge.

Rechtfertigung der Versicherer: „Unsere Statistik zeigt, dass ältere Fahrer mehr Schäden verursachen als Fahrer mittleren Alters“, zitiert Stiftung Warentest den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Tatsächlich zeigen die Zahlen des Statistischen Bundesamtes aber: 2014 waren 70.856 Menschen ab 65 Jahren an Unfällen mit Verletzten beteiligt – 12,6 Prozent aller Unfallbeteiligten. Demnach haben Senioren im Vergleich zu ihrem Bevölkerungsanteil eine unterproportionale Unfallbeteiligung. Allerdings legen sie auch weniger Kilometer zurück. Fahrer ab 65 sind seltener in schwere Unfälle verwickelt als jüngere Altersgruppen, bei Unfällen mit Schwerverletzten steigt das Risiko erst ab 75 Jahren.

Die Altersgruppe von 65 bis 70 Jahren liege beim Anteil derer, die ihren Unfall selbst verursachen, zwar über dem Durchschnitt. Sie liege aber deutlich unter dem der 18-21-Jährigen. Fazit: Dass ältere Menschen mehr Unfälle bauen, lasse sich statistisch nur für Fahrer ab 75 Jahre belegen: Sei ein Fahrer dieser Altersgruppe an einem Unfall beteiligt, treffe ihn in drei von vier Fällen die Hauptschuld.

Die Versicherungen halten die Alterszuschläge für gerechtfertigt. Sie erfassen auch die Blechschäden, die bei der Polizei nicht gemeldet würden. Danach würden Kunden ab 65 viel häufiger kleinere Unfälle wie Parkrempler verursachen. Sie seien teuer, weil Senioren Autos fahren würden, bei denen die Reparaturkosten höher seien. Wer von seiner Versicherung hochgestuft werde, sollte seine Tarifmerkmale prüfen, rät Warentest: Ist die Jahreskilometerleistung noch aktuell? Kommt ein Werkstatttarif infrage? Sparen könne man, wenn das Auto auf den jüngeren Partner versichert werde.

( pol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Nachrichten