Schauspielhaus-Premiere

Etwas lang: „Schuld und Sühne“

Hamburg. Vier Stunden „Schuld und Sühne“, Premiere am Schauspielhaus: Die Inszenierung des Dostojewski-Romans, der manchen als bester Kriminalroman aller Zeiten gilt, geriet anspielungsreich, düster und etwas lang. Das Ganze erfordert vom Publikum einiges an Konzentration.

Seite 13Bericht