Presseschau

Presseschau

Zu Zukunftsaussichten

Laut Allensbach-Institut schauen 57 Prozent optimistisch in die Zukunft, so viel wie seit fast 20 Jahren nicht mehr. Bei den Jungen sind es gar 72 Prozent. Auch wenn Miesmacher es nicht gerne hören: Trotz Banken- und Euro-Krise, trotz weltweiter Konflikte und Auseinandersetzungen, trotz der Jahrhundertaufgabe Deutsche Einheit geht es diesem Land und seinen Menschen in der Mehrzahl gut. Gemeistert haben die Herausforderungen weder Politiker noch Wirtschaftsbosse – die Bürger selbst sind die Garanten des Erfolgs. SÜDWEST-PRESSE

Zu Flüchtlingsströmen

Die Stiftung Weltbevölkerung sagt voraus, dass der Anteil der Europäer abnehmen werde, derjenige der Asiaten allerdings auch. Und der „Gewinner“? Das ist eindeutig Afrika, dessen Anteil an der Gesamtbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf 25 Prozent steigen dürfte. Gerade der europäische Nachbarkontinent wird sich also darauf einstellen können (oder müssen), dass die Wanderungsströme nicht versiegen werden. Anderes zu glauben ist Wunschdenken. FRANKFURTER ALLGEMEINE

Zum Börsenrekord

Der Höhenrausch macht blind: Die Euro-Krise ist noch keineswegs überwunden, am Immobilienmarkt steigen die Preise ins Absurde, die Inflationsgefahr wächst. Doch Gier frisst das Gehirn: Deshalb werden die Kurse weiter steigen, bis es zum Crash kommt. Das war 2001 so, das war 2008 so – und wird immer wieder passieren. Und wie immer werden vor allem Kleinanleger dabei die Zeche zahlen. NEUE PRESSE