Alexander Falk legt Revision gegen Urteil ein

Nach seiner Verurteilung zu vier Jahren Haft hat der frühere Internetunternehmer und Verlags-Erbe Alexander Falk fristgerecht Revision eingelegt. Das sagte sein Anwalt Thomas Bliwier am Dienstag in Hamburg. Das Hamburger Landgericht hatte Falk am Freitag nach einem fast dreieinhalbjährigen Prozess unter anderem des versuchten Betrugs für schuldig befunden. Der 38-Jährige und vier ebenfalls verurteilte Ex-Manager hatten nach Überzeugung der Richter den Wert der Firma Ision durch Scheinumsätze geschönt und sie zu einem überhöhten Preis verkauft. Falk bestreitet jede Schuld. Er wartet nun auf die schriftliche Begründung des Urteils.