Bankbetrüger verraten sich durch echten Namen auf Gewinnspielkarte

Zwei mutmaßliche Bankbetrüger haben sich in Hamburg durch den Eintrag ihres echten Namens auf einer Gewinnspielkarte verraten. Wie die Polizei am Donnerstag weiter mitteilte, sollen die 47-Jährige und ein 51-Jähriger unter Vorlage falscher Ausweispapiere bei mehreren Banken Konten eröffnet haben. Mit den entsprechenden Karten bezahlten sie Rechnungen über insgesamt 62 000 Euro. Bei der Eröffnung eines Kontos begeisterte sich das Duo dann für ein Gewinnspiel der Bank. Auf die Teilnahmekarte schrieb der 51 Jahre alte Verdächtige seinen richtigen Namen - das führte Polizei und Banken auf die Spur der beiden.