Pandemie-Großübung in Hamburg erfolgreich begonnen

Eine Krisenübung mit einer simulierten Grippe- Pandemie hat in Hamburg am Mittwochvormittag begonnen. „So langsam läuft alles rund“, sagte Holger Poser, Referatsleiter bei der Innenbehörde. Bei der sogenannten LÜKEX-Übung trainieren Spezialisten aus Bund und Ländern den Katastrophenschutz bei einer Massenerkrankung. „Das bedeutet zum Beispiel die Absage von Großveranstaltungen“, erklärte der Spezialist. Außerdem geht es um die Versorgung in den Krankenhäusern und wirtschaftliche Auswirkungen einer Influenzawelle. Das Training endet am Donnerstagabend. Rund 500 Helfer nehmen in Hamburg teil.