HSH Nordbank

Kopper stellt sich vor Nonnenmacher

Eigentlich ist das Maß bei der HSH- Bank schon lange voll, aber das unwürdige Spiel geht munter weiter. Offenbar decken sich alle Beteiligten gegenseitig, der Sumpf könnte also nur von außen trocken gelegt werden, aber wer soll das tun ? Peter Harry C. oder Ole v. B. kommen da wohl nicht in Frage, die hätten das ja schon längst tun müssen. Der Staatsanwalt ? Da würde mein Glaube an den Rechtsstaat ja zurückkehren und man könnte für Herrn Nonnenmacher ja eine Bleibeprämie an einem anderen Ort ausloben.

Michael Wolff, Hamburg

Im Jahr 2008 2,8 Milliarden Verlust machen und dann noch das volle Vertrauen des Aufsichtsrates genießen. Unfassbar!!! Welche Leichen hat der Aufsichtsrat im Keller, wenn dieser solche Erklärungen abgibt?Sowohl der Vorstand als auch der Aufsichtsrat gehören sofort abgelöst und solten für Ihr Fehlverhalten haftbar gemacht werden.Anmerkung: Die Frau, die sechs Maultaschen mitgehen ließ, wurde fristlos entlassen.

Klaus Oellrich, per Mail

Nun sollen es also zwei neue Vorstände schaffen der Bank wieder Leben einzuhauchen. Einer Bank, die ihre Reputation "verzockt" hat, und deren Vorstände mit Unsummen von Geld bewogen werden müssen, diese zu leiten. Dass die Bank sich überwiegend im Bereich Schiffsbeteiligungen beschäftigt, lässt für die Zukunft nichts Gutes ahnen. Ein Koloss, ähnlich der HRE, verbrennt das Geld der Länder Schleswig-Holstein und Hamburg.

Thomas Nahr, per Mail