Los Angeles. In über 400 Folgen der kultigen Krimi-Serie „Law & Order“ schlüpfte Sam Waterston in die Rolle des Anwaltes Jack MacCoy. Mit einem weinenden und lachenden Auge gibt er nun seinen Abschied bekannt.

Der US-amerikanische Schauspieler Sam Waterston nimmt nach über 400 Episoden von der Kultserie „Law & Order“ Abschied. Seit 1994 hatte der jetzt 83 Jahre alte Star in der Krimi-Serie den rauflustigen Anwalt Jack McCoy gespielt. Es sei nun an der Zeit, weiterzuschreiten und Jack McCoy mitzunehmen, schrieb Waterston in einer Mitteilung. Er sei zugleich traurig über den Abschied, aber auch neugierig auf die Zukunft. Der Schauspieler dankte dem TV-Produzenten und Serienschöpfer Dick Wolf und den „absolut großartigen“ Zuschauern.

Nach Mitteilung des Senders NBC soll Waterston in der laufenden 24. Staffel am 22. Februar zum letzten Mal auf dem Bildschirm zu sehen sein. Danach werde seine Figur durch einen neuen Staatsanwalt ersetzt, gespielt von Tony Goldwyn (63, „Oppenheimer“, „Scandal“).

1990 liefen die ersten Fälle der New Yorker Ermittler auf NBC, 2010 wurde die preisgekrönte Serie zunächst eingestellt, aber 2022 fortgesetzt.

Waterston kann auf eine lange Hollywood-Karriere zurückblicken. Er spielte in Filmen wie „Der große Gatsby“ (1974) oder „The Killing Fields – Schreiendes Land“ (1984) mit. Mehrere Male trat er für Woody Allen vor die Kamera („Verbrechen und andere Kleinigkeiten“, „Hannah und ihre Schwestern“, „Innenleben“). Von 2015 bis 2022 war er an der Seite von Jane Fonda, Lily Tomlin und Martin Sheen in der Netflix-Serie „Grace and Frankie“ zu sehen.