Berlin. Von einer Lagerfeld- bis zu einer Dior-Serie, von „Kleo“ bis „Damsel“: Die großen Streamingportale haben 2024 viel zu bieten. Auch so manche alte Bekannten tauchen nach Jahrzehnten wieder auf.

Das Streamingjahr 2024 hat gerade erst begonnen. Das Publikum kann sich noch auf viele Highlights freuen.

Serien

„Kleo“ Staffel 2: Die rasante Action-Thriller-Serie mit Jella Haase und Dimitrij Schaad geht bei Netflix weiter. Im Sommer 2022 schwärmte sogar US-Bestsellerautor Stephen King von der deutschen Produktion. Auch bei Staffel 2 zeichnet das Showrunner- und Autoren-Team HaRiBo („Para - Wir sind King“, „4 Blocks“) verantwortlich, bestehend aus Hanno Hackfort, Richard Kropf und Bob Konrad.

„Disko 76“: RTL+ hat eine Serie angekündigt, die das Discofieber beleuchtet. Unter anderem Luise Aschenbrenner und Jannik Schümann sind in der High-End-Serie zu sehen, über die es heißt: „1976 schwappt die Diskowelle bis nach Bochum: Überwältigender Freiheitsdrang trifft auf spießige Konventionen, Disko-Beat auf gediegenen Schlager, Glamour auf Kohlenstaub.“

„Kaiser Karl“: Eine Serie über Karl Lagerfeld bringt Disney+ in diesem Jahr. Es handelt sich dabei um eine französisch-amerikanische Koproduktion mit Daniel Brühl in der Rolle des deutschen Mode-Designers, der 2019 starb. Die ersten sechs Folgen spielen wohl vor allem in den 70er und 80er Jahren.

„The New Look“: Und noch eine in Paris spielende Mode-Serie - im Mittelpunkt stehen hier Christian Dior (Ben Mendelsohn), Coco Chanel (Juliette Binoche) und ihre Zeitgenossen, „die mit den Schrecken des Zweiten Weltkriegs zu kämpfen hatten und die moderne Mode auf den Weg brachten“, wie Apple TV+ formuliert. Auch John Malkovich und Glenn Close spielen mit. Die zehnteilige Serie startet am 14. Februar (drei Episoden), gefolgt von je einer Episode jeden Mittwoch bis 3. April.

„Ripley“: Schon mehrfach wurde der Roman „Der talentierte Mr. Ripley“ von Patricia Highsmith adaptiert, etwa mit Alain Delon oder vor 25 Jahren mit Matt Damon und Jude Law. Der Inhalt des Hype-Films „Saltburn“ ähnelt übrigens dem Highsmith-Stoff. Nun kommt die Geschichte über den zum Mörder werdenden Betrüger Tom Ripley als achtteilige Serie zu Netflix. Den psychopathischen Protagonisten spielt Andrew Scott.

„Star Trek: Discovery“: Der „Raumschiff Enterprise“-Ableger, der das „Star Trek“-Universum neu belebte, geht in seine fünfte und letzte Staffel. Über die Handlung ist nur so viel bekannt: Captain Burnham (Sonequa Martin-Green) und die Crew der USS Discovery stoßen bei ihrer Reise durch die Galaxie auf eine uralte geheimnisvolle Macht, die auch das Interesse gefährlicher Feinde weckt. Die finale Staffel startet voraussichtlich im April beim Streamingdienst Paramount+.

Engelke und Pastewka: Zwar standen Anke Engelke und Bastian Pastewka schon oft in Comedyprojekten zusammen vor der Kamera, doch nun tun sie es erstmals in einer richtigen Serie. Die Produktion mit dem Arbeitstitel „Never Ever“ ist von btf (bildundtonfarbik, „How to Sell Drugs Online (Fast)“) und kommt wohl Ende '24 bei Amazon Prime Video.

„Shogun“: Aufwendige Neuverfilmung des Bestsellers von James Clavell. Ein englischer Lotse überlebt im 17. Jahrhundert ein Schiffsunglück vor Japans Küste. John Blackthorne (Cosmo Jarvis) steigt zum Berater des mächtigen Lords Yoshi Toranaga auf, der sich im Bürgerkrieg gegen allerhand Feinde durchsetzen muss. Toranagas und Blackthornes Schicksal ist untrennbar mit der geheimnisvollen Dolmetscherin Toda Mariko (Anna Sawai) verbunden. 10 Teile, ab 27. Februar bei Disney+.

„Kafka“: Franz Kafkas Todestag jährt sich zum 100. Mal. Die ARD ehrt ihn mit dem Sechsteiler „Kafka“. Die Hauptrolle spielt Joel Basman („Eldorado KaDeWe - Jetzt ist unsere Zeit“), umgeben von einem Star-Ensemble, etwa David Kross, Liv Lisa Fries, Lia von Blarer und Robert Stadlober. Regisseur David Schalko („Altes Geld“) inszeniert das Drehbuch von Daniel Kehlmann. Ab Ende März in der ARD-Mediathek.

„Habibi Baba Boom“: Eine witzige Dramedy-Serie, gespickt mit viel Charme, Chaos und Culture-Clash. Sami (Omar El-Saeidi), Deutscher mit muslimischen Wurzeln, balanciert kurvenreich durch seine westlichen und östlichen Lebenswelten. Dabei erfährt er regelmäßig, dass er zwischen Wunsch und Wirklichkeit es nicht allen immer Recht machen kann. Die achtteilige Disney+-Serie soll noch dieses Jahr erscheinen.

Filme

„Damsel“: Die Heldin dieses Fantasyfilms aus dem Hause Netflix denkt sich nichts Böses, als sie einen schönen Prinzen heiraten soll. Doch die Märchenhochzeit entpuppt sich als gefährliche Falle. Die Braut landet in der Höhle eines feuerspeienden Drachens - und muss um ihr Leben kämpfen. „Stranger Things“-Star Millie Bobby Brown spielt die Hauptrolle in dem actionreichen Film. Ab 8. März auf Netflix.

„Enemy“: Saoirse Ronan und Paul Mescal als junges Farmer-Ehepaar, dessen Leben sich eines Tages für immer verändert. Denn er wird für ein Weltraumforschungsprogramm auf einer Station in der Erdumlaufbahn ausgewählt. Der US-Spielfilm von Garth Davis basiert auf einem Roman von Iain Reid. Prime Video hat sich die Rechte gesichert.

„Ferrari“: Regisseur Michael Mann hat mit Filmen wie „Heat“ und „Miami Vice“ großes Actionkino geschaffen. In seinem neuen Film „Ferrari“ (ab 1. März bei Prime Video) zeichnet er das Leben des Automobilfabrikanten Enzo Ferrari nach. Aufwendige Kameratechnik setzt die Rennwagen perfekt in Szene. Der Film bietet eine Reihe von Stars auf, etwa Adam Driver, Penelope Cruz und Patrick Dempsey.

„Beverly Hills Cop: Axel F“: 40 Jahre nach Veröffentlichung des ersten Teils von „Beverly Hills Cop“ ist Eddie Murphy im Sommer 2024 wieder in seiner bekanntesten Rolle als Detective Axel Foley zu sehen. Der vierte Teil der Actionkrimi-Reihe läuft bei Netflix.