München. Als ZDF-„Bergdoktor“ ist Hans Sigl seit 17 Jahren als empathischer Arzt am Wilden Kaiser unterwegs. Am 4. Januar läuft die neue Staffel an - und Sigl hat eine gute Nachricht für Fans.

Die Dreharbeiten zur 17. Staffel der ZDF-Serie „Der Bergdoktor“ sind abgeschlossen. Langeweile kommt deswegen bei Hauptdarsteller Hans Sigl nicht auf. Bevor am 4. Januar die 17. Staffel des ZDF-Dauerbrenners anläuft, sucht Sigl den direkten Kontakt zu seinem Publikum: Der 54-Jährige startet am 5. Dezember eine Adventslesereise und am 22. Dezember moderiert er ein großes Weihnachtsliedersingen in der Olympiahalle München. Bereits aufgezeichnet ist die ARD-Silvestershow mit Hans Sigl als Gastgeber.

Mit der dpa sprach er über die Lesungen und Shows - und natürlich über das Liebesleben von „Bergdoktor“ Martin Gruber. Es sei ein großer Unterschied, direkt vor Zuschauern zu stehen oder vor der Fernsehkamera, sagte er kurz vor dem geplanten Start der Tour am Dienstag (5. Dezember) in Fürth. Er könne da zu den Leuten direkt als Hans Sigl sprechen und habe nicht die Figur Martin Gruber oder eine andere Rolle dazwischen.

Während der „Bergdoktor“-Dreharbeiten sei er ja immer vor Ort am Wilden Kaiser, und nun freue er sich auf die Tour: „Das ist schön, vor allem bringt es mich durch ganz Deutschland - Fürth, Chemnitz, Neusäß, Hannover, Hamburg und dann München.“

Am 31. Dezember dann ist er um 20.15 Uhr als Moderator der ARD-Silvestershow zu sehen. Er wolle den Menschen den letzten Abend des Jahres versüßen, sagte er. Außerdem wolle er mit der Show Menschen, die an Silvester alleine seien, eine Freude bereiten. Co-Moderatorin ist Francine Jordi, zu den Gästen gehören OMD, Loona, Vaya Con Dios und Mark Keller, Sigls langjähriger Kollege aus der „Bergdoktor“-Reihe.

Die neue Staffel der erfolgreichen ZDF-Serie startet nach Angaben des Senders am 4. Januar. Acht Folgen sind gedreht worden. Mit dabei sind als Familie Gruber wieder die Schauspieler Heiko Ruprecht, Monika Baumgartner und Ronja Forcher. Dass das Stammpersonal seit der ersten Staffel noch an Bord ist, bezeichnete Sigl als „großes Glück“.

Inhaltlich wollte der Schauspieler zu den neuen Folgen noch nicht viel verraten. Nachdem der Dauerzoff zwischen der Hauptfigur Dr. Martin Gruber und seiner On-Off-Freundin Anne vorbei war, hatte es in der 16. Staffel großen Streit mit Bruder Hans Gruber gegeben. „Die dunklen Zeiten im Leben des Martin Gruber sind erstmal vorbei“, sagte Sigl. Und ob der Arzt eine neue Liebe findet? Da antwortete der 54-Jährige kryptisch: „Sagen wir mal so: Es könnte durchaus sein, dass er sich öfter mal verabredet.“

Im kommenden Frühjahr sollen am Wilden Kaiser die Dreharbeiten für die 18. „Bergdoktor“-Staffel beginnen. „Wir mussten uns noch kein Abschiedsszenario für Martin Gruber überlegen“, sagte Sigl. Eine gute Nachricht für die Fans der Serie.