Berlin . Jan Josef Liefers taucht in der Primetime als Anwalt im ZDF tief in die deutsch-polnische Geschichte ein - und holt sich den Quotensieg. Deutlich dahinter rangiert die Suche eines Bauern nach einer Frau.

Der ZDF-Krimi „Versunkene Gräber“ mit Jan Josef Liefers in einer Anwaltsrolle hat am Montagabend die meisten TV-Zuschauer interessiert. 6,47 Millionen sahen zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr zu. Das ist ein Marktanteil von 23,6 Prozent.

Auf Rang zwei schaffte es die Doku-Soap „Bauer sucht Frau“ von RTL. Sie verfolgten 3,8 Millionen Menschen ab drei Jahren - ein Marktanteil von 14,2 Prozent. Dahinter folgte die ARD mit einer weiteren Folge der Tierdokumentation „Ein Jahr auf unserer Erde - Sommer“ im Ersten. 2,16 Millionen sahen zu (7,7 Prozent).

1,41 Millionen verfolgten „Promi Big Brother“ auf Sat.1 (6,0 Prozent). Ebenfalls 1,41 Millionen sahen auf ZDFneo den Krimi-Klassiker „Inspector Barnaby“ (5,2 Prozent), ProSieben erreichte mit der Reportage-Reihe „Jenke“ 1,36 Millionen Zuschauer (5,3 Prozent).

Auf Kabeleins schauten 620.000 Zuschauer den Filmklassiker „Matrix“ (2,6 Prozent). „Lege kommt auf den Geschmack“ auf Vox verfolgten 670.000 (2,5 Prozent) und die RTLzwei-Dokumentation „Armes Deutschland“ 380.000 (1,4 Prozent).