Einschaltquoten

Fußball beliebter als Liebesfilm

dpa
Englands Declan Rice (l) und Tschechiens Vladimir Darida im Kopfballduell.

Englands Declan Rice (l) und Tschechiens Vladimir Darida im Kopfballduell.

Foto: dpa

Fernsehzuschauer im EM-Fieber: Das Match Tschechien-England verfolgten ab 21.00 Uhr 8,82 Millionen Menschen an den Bildschirmen. Dagegen hatten die anderen Sender keine Chance.

Berlin. Die Fußball-Europameisterschaft hat am Dienstag erneut den Fernsehabend dominiert. Das Spiel Tschechien-England verfolgten ab 21.00 Uhr 8,82 Millionen (32,6 Prozent) im Ersten.

Direkt davor hatten schon 5,18 Millionen (22,2 Prozent) die EM-Berichterstattung dort eingeschaltet. Am ehesten mithalten konnte das ZDF. Dort lief das Rosamunde-Pilcher-Liebesdrama "Wo Dein Herz wohnt" mit Anna Herrmann und Jens Atzorn - 4,52 Millionen (15,8 Prozent) schauten zu.

Recht solide schlug sich auch der Krimi "Marie Brand und der Duft des Todes" mit Mariele Millowitsch und Hinnerk Schönemann auf ZDFneo - 1,66 Millionen (5,8 Prozent) waren an den Bildschirmen dabei. Die RTL-Rankingshow "Die 100 emotionalsten Augenblicke" lockte 1,44 Millionen (5,5 Prozent) an. Die Sat.1-Dokusoap "112 Notruf Deutschland" wollten 1,15 Millionen (4,1 Prozent) sehen.

ProSieben hatte die Clipshow "Darüber schmunzelt die Welt: Pannen & Peinlichkeiten" im Programm, dafür entschieden sich 940.000 Leute (3,4 Prozent). Den Monumentalfilm "Troja" mit Brad Pitt und Orlando Bloom auf Kabel eins holten sich 780 000 Menschen ins Haus (3,2 Prozent). Die Vox-Musikshow "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" interessierte 730.000 Männer und Frauen (2,8 Prozent). Mit der RTLzwei-Dokusoap "Kleine Helden ganz groß! - Wenn Kinder kämpfen müssen" verbrachten 280.000 Zuschauer (1,0 Prozent) den Abend.

© dpa-infocom, dpa:210623-99-110380/2

( dpa )