Mit Hannelore Elsner

Rudolph Moshammer: Ein Leben voller Pelz und Kaschmir

Großer Auftritt: Else Moshammer (Hannelore Elsner) mit „Rudi“ (Thomas Schmauser) und Daisy .

Großer Auftritt: Else Moshammer (Hannelore Elsner) mit „Rudi“ (Thomas Schmauser) und Daisy .

Foto: WDR / dpa

Die ARD zeigt heute das schrille Leben des Münchner Designers. Die Rolle des Modeschöpfers übernimmt Thomas Schmauser.

Hamburg.  Rudolph Moshammer war in der 80er-Jahren die wohl öffentlichste Person in Deutschland. Viele lächelten über den Modeschöpfer, wenn er wie ein barocker Fürst über rote Teppiche schritt – und noch mehr waren erschüttert, als er 2005 tot in seiner Münchner Villa gefunden wurde, ermordet von einem Mann aus dem Strichermilieu.

Heute erzählt die ARD-Gesellschaftssatire „Der große Rudolph“ aber nicht vom Ende des Designers, sondern von seinem schrillen Leben im München der 80er. Pelze, Kaschmir, Seide – bei Moshammer musste es vom Feinsten sein. Prominente wie Arnold Schwarzenegger, Startenor José Carreras oder Thomas Gottschalk ließen sich in seiner Edelboutique einkleiden. Im Rolls Royce kurvte er durch die Stadt, besuchte die angesagten Lokale und Partys der Schickeria, oft mit Yorkshire-Hündin Daisy.

Thomas Schmauser spielt Rudolph Moshammer

Mit großer Hingabe spielt Thomas Schmauser die Rolle mit der schwarzen Tolle. Hinreißend auch die 2019 gestorbene Hannelore Elsner als Moshammers Mutter Else, der ihr Sohn mit dem Buch „Mama und ich“ ein literarisches Denkmal setzte. Er der Sohn, der wie die Wiedergeburt des Märchenkönigs Ludwig II. wirkt, sie die Mutter, die ihn beständig antreibt und damit trotz aller Liebe auch mal nervt. Sehr amüsant!

„Der große Rudolph“, ARD, 20.15 Uhr

( dpa )