Einschaltquoten

Corona, Krimi und Heimat sind im TV am stärksten

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, zu Besuch bei "ARD Extra".

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, zu Besuch bei "ARD Extra".

Foto: dpa

Die aktuelle Pandemie interessierte die meisten Zuschauer. Über sieben Millionen schalteten beim "ARD Extra" ein.

Berlin. Das "ARD Extra" zur Corona-Krise war am Donnerstagabend die quotenstärkste Primetime-Sendung im deutschen Fernsehen. 7,09 Millionen (21,2 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr ein.

"Der Bozen-Krimi: Zündstoff" mit Chiara Schoras kam im Anschluss auf 6,57 Millionen (19,6 Prozent). Die ZDF-Heimatreihe "Lena Lorenz: Teufelskreis" mit Eva Mattes wollten ab 20.30 Uhr 5,48 Millionen (16,2 Prozent) sehen. Die ProSieben-Castingshow "Germany's next Topmodel" mit Heidi Klum erreichte 2,67 Millionen Zuschauer (8,0 Prozent).

Mit der Sat.1-Krimiserie "Criminal Minds" verbrachten 1,81 Millionen (5,3 Prozent) den Abend. Für den Animationsfilm "Sing" auf Vox konnten sich 1,60 Millionen (4,8 Prozent) begeistern. RTL hatte die Serie "Der Lehrer" im Programm, 1,39 Millionen (4,1 Prozent) Zuschauer waren am Bildschirm dabei. Die RTLzwei-Justizreihe "Im Namen des Gesetzes - So urteilt Deutschland" kam auf 640.000 (1,9 Prozent) Zuschauer. Bei der Serie "Das Boot" auf ZDFneo waren 580.000 Leute (1,7 Prozent) dabei.