St. Pauli

Warum die Polizei mit einer Limo auf dem Kiez patrouilliert

Ein ungewöhnlicher Anblick auf dem Kiez: Eine Stretchlimousine mit Blaulicht

Ein ungewöhnlicher Anblick auf dem Kiez: Eine Stretchlimousine mit Blaulicht

Foto: ARD/Dirk Holzheuer

Ungläubiges Staunen auf St. Pauli: Eine Limousine rast mit Blaulicht über den Kiez. Was hinter dem ungewöhnlichen Einsatz steckt.

Hamburg. Bei diesem Anblick dürften sich so einige Reeperbahn-Bummler ungläubig die Augen gerieben haben: Eine Stretchlimousine der Polizei mit Blaulicht, die über die Große Freiheit auf St. Pauli rast? Das Gefährt stellt jeden Mannschaftswagen in den Schatten. Im Inneren des Fahrzeugs wird unterdessen ausgelassen gefeiert – Champagner Luftschlangen und Diskokugel inklusive.

Der Grund für die ungewöhnliche Sause: Das "Großstadtrevier" feiert Geburtstag. Seit mittlerweile 30 Jahre flimmert die beliebte ARD-Serie inzwischen in den deutschen Wohnzimmern. Mit Folge 391 ("So viele Jahre") startet am kommenden Montag, 6. März, die 30. Staffel mit dem Team vom Hamburger Polizeikommissariat 14 um Milieuermittler Dirk Matthies (Jan Fedder). Für den Trailer der kommenden Staffel mietete das Team daher eigens eine Stretch-Limo an, die kurzerhand zum Einsatzfahrzeug umfunktioniert wurde.

Ein Wiedersehen mit alten Bekannten

Das "Großstadtrevier" ist nach auch nach 30 Jahren immer noch ein Dauerbrenner im ARD-Vorabendprogramm. Die erste Folge mit dem Titel "Mensch, der Bulle ist `ne Frau" wurde am 16. Dezember 1986 erstmals ausgestrahlt. Weder Krimi-Altmeister Jürgen Roland noch die einstigen Hauptdarsteller Mareike Carrière und Arthur Brauss dürften damals geahnt haben, dass die Serie nach drei Jahrzehnten einmal zu den ältesten im deutschen Fernsehen zählen würde – von der "Lindenstraße" einmal abgesehen.

Auch die 16 neuen Fälle, die ab März ausgestrahlt werden, versprechen wieder unterhaltsame Geschichten von "großen Haien, kleinen Fischen" rund um den Hamburger Kiez: So sind die Wölfe zurück in Hamburg und stiften Unruhe in der Bevölkerung. Ein Lebensmittelskandal beschäftigt die Team von Kommissariatsleiterin Küppers (Saskia Fischer) ebenso wie das Schicksal von Flüchtlingen. Doch natürlich geht es in der neuen Staffel auch wieder um die kollegialen und allzu menschlichen Belange und Konflikte der Hamburger Polizisten.

Zudem wird es in der Jubiläumsstaffel ein Wiedersehen mit einigen alten Bekannten geben: In Folge 404 "Wer ist Lothar Krüger?" hat Peter Heinrich Brix sogar die Episodenhauptrolle übernommen. Er war von 1995 bis 2010 ein fester Bestandtteil des Reviers. Nun aber wird Krüger verdächtigt, nach einem Unfall mit Personenschaden Fahrerflucht begangen zu haben. Während die junge Kollegen streng nach Spurenlage vorgehen wollen, sind sich Dirk Matthies (Jan Fedder) und Harry Möller (Maria Ketikidou) sicher, dass ihr Ex-Kollege Lothar nicht der flüchtige Fahrer sein kann.

Fedder: Das 'Großstadtrevier' ist mein Zuhause"

Die beiden Darsteller prägen die Erfolgserie bereits seit Jahrzehnten mit. Langweilig wird es ihnen dabei offenbar nicht. "Das 'Großstadtrevier' ist mein Zuhause", so Fedder kürzlich. "Ich bin für viele mittlerweile eine Vaterfigur und versuche heute, vieles an die jüngeren Kollegen weiterzugeben."