Einschaltquoten

Rekord für "Die Höhle der Löwen"Einschaltquoten

Lesedauer: 2 Minuten
dpa
Carsten Maschmeyer und Judith Williams grüßen aus der "Höhle der Löwen".

Carsten Maschmeyer und Judith Williams grüßen aus der "Höhle der Löwen".

Foto: dpa

Die ARD-Serien dominieren zwar nach wie vor den Dienstagabend im deutschen Fernsehen, aber "Die Höhle der Löwen" wird immer stärker.

Berlin. Von Rekord zu Rekord: Die Zuschauerzahlen bei der Vox-Show "Die Höhle der Löwen" steigen weiter. Am Dienstag verfolgten ab 20.15 Uhr 3,08 Millionen, wie junge Existenzgründer bei einer Jury aus Unternehmern um finanzielle Starthilfen für ihre Start-ups werben.

Der Marktanteil betrug 11,2 Prozent. Die bisherige Bestmarke lag bei etwa 2,80 Millionen Zuschauern.

Der Start der eigenproduzierten, auf vier Teile angelegten RTL-II-Krimiserie "Neandertaler" verlief zeitgleich enttäuschend: Lediglich 0,71 Millionen Zuschauer (2,3 Prozent) interessierten sich für die an der deutsch-polnischen Grenze angesiedelten Geschichte, in der ein Forensiker nach einem Vierfachmord die DNA eines Neandertalers am Tatort sicherstellt.

Die ARD-Serien lagen jedoch vor allen anderen Programmen. Die Zoogeschichten mit "Tierärztin Dr. Mertens" interessierte ab 20.15 Uhr 4,75 Millionen Zuschauer (15,4 Prozent), die anschließende Krankenhaussoap "In aller Freundschaft" mit den Ereignissen aus der fiktiven Leipziger Sachsenklinik sogar 5,56 Millionen (18,4 Prozent). Der Neustart der "Familie Dr. Kleist" um 18.50 Uhr hatte 2,25 Millionen Zuschauer (10,0 Prozent).

Die ZDF-Dokumentation "Deutschlands große Clans: Die C&A-Story" kam um 20.15 Uhr auf 3,25 Millionen Zuschauer (10,6 Prozent), die RTL-Krimiserie "Bones - Die Knochenjägerin" in zwei Folgen auf 2,65 Millionen sowie 2,45 Millionen Zuschauer (jeweils 8,6 Prozent), die Sat.1-Romanze "Dating Alarm" auf 1,50 Millionen (5,1 Prozent) und die ProSieben-Zeichentrickserie "Die Simpsons" auf 1,36 sowie in der zweiten Folge auf 1,40 Millionen (jeweils 4,5 Prozent).

Auf das Jahr gesehen liegt das ZDF unter den deutschen TV-Sendern derzeit mit einem Marktanteil von 13,3 Prozent auf Platz eins. Dahinter folgt das Erste mit 12,5 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,7 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (7,2 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (5,0 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

( dpa )