ARD

Miniatur-Wunderland eröffnet „Tagesschau“-Studio

Ein Handout-Bild der Tagesschau: Jan Hofer darf erstmals seine Hose zeigen

Ein Handout-Bild der Tagesschau: Jan Hofer darf erstmals seine Hose zeigen

Foto: tagesschau.de/dpa

Die wichtigsten Nachrichten präsentiert Jan Hofer, der in der realen Tagesschau jetzt erstmals Bein zeigt.

Lokstedt. Das Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt ist in Zukunft immer bestens informiert: Am 3. November eröffnet in der Modellwelt ein „Tagesschau“-Studio in mini. Monatelang hätten mehrere Modellbauer am Hightech Miniatur-Nachrichtenstudio mit täuschend echter Projektionsfläche und vielen Details gearbeitet. Die wichtigsten Nachrichten aus Knuffigen und den sieben anderen Welten präsentiert Jan Hofer.

Tagesschau "mit Hose"

Nun erfahren wir die wichtigsten Nachrichten des Tages also im Namen der Hose. Was würde Umberto Eco dazu sagen, der italienische Intellektuelle, der das Buch "Der Name der Rose" zum Welt-Bestseller machte? Eco sieht seit Langem einen Verfall der Sitten, auch in den Medien, die in seiner Heimat von Mogul Silvio Berlusconi dominiert werden. Aber ist auch die deutsche Tagesschau, das mehrmals täglich zelebrierte Hochamt des TV-Journalismus, jetzt "voll beinlich", wie ein User auf Twitter schrieb? Oder ist es der Einzug der Ganzkörperkultur, wie Tagesschau-Chef Kai Gniffke meinte?

Nur weil Chefsprecher Jan Hofer jetzt erstmals Bein und damit seine Hose zeigte, nachdem er brav wie immer zunächst am Stehtisch die Nachrichten verkündet hatte? Die Tagesschau mit Unterleib hatte eine überdurchschnittliche Top-Quote. Am Sonntag schalteten vor dem Tatort 6,79 Millionen Zuschauer ein (Marktanteil 19,4 Prozent). Den Stuttgarter Tatort sahen dann ebenfalls gute 9,23 Millionen (Marktanteil sogar 25,0 Prozent).

Nur für einen kurzen Augenblick war Hofer – zum ersten Mal in mehr als 60 Jahren Tagesschau-Geschichte – von Kopf bis Fuß zu sehen. Die Tagesschau hatte sich vorgenommen, experimentierfreudiger zu werden. Mit all den Ankündigungen und der Hose ohne Körper hatte die ARD mal wieder den Fokus auf ihre Hauptnachrichten gerichtet. Nach dem Wetterbericht stehen künftig die Sprecher offenbar immer seitlich am Tisch und kündigen die Schwerpunkte der „Tagesthemen“ an. Dadurch können großformatige Fotos auf der Medienwand die Themen illustrieren.

In den sozialen Netzwerken fassten viele Zuschauer das „Revolutiönchen“ mit Humor auf. „Was? Die haben auch Beine?“ schmunzelte ein Nutzer des Kurznachrichtendienstes Twitter. Bei anderen kam die neue „Beinfreiheit“ gut an: „Macht die Abmoderation irgendwie etwas lockerer“, kommentierte ein Nutzer. Auch die großformatigen Bilder stießen bei einigen auf Lob.

Hier geht's zur Tagesschau bei Twitter

Andere spotteten aber über den Hype, der im Voraus zu der Enthüllung angeheizt wurde: „Das mit den #Beinen in der #Tagesschau wär ja nur mit Badehosen oder Shorts wirklich spektakulär“. Für einige Zuschauer war selbst die kleine Veränderung zu viel. Ein Facebook-Nutzer kommentierte, er fände es ohne Beine besser. „Modernisieren, ja! Aber man muss das Rad nicht ständig neu erfinden.“