„Sibel & Max“

Ann Sophie geht unter die Schauspieler

Gute Laune am Set: Adam Bousdoukos und Ann Sophie drehen für die Hamburg-Serie "Sibel & Max"

Gute Laune am Set: Adam Bousdoukos und Ann Sophie drehen für die Hamburg-Serie "Sibel & Max"

Foto: dpa

Die deutsche ESC-Sängerin tritt in der zweiten Staffel der interkulturellen ZDF-Serie „Sibel & Max“ auf, die in St. Georg gedreht wird.

Hamburg. Ann Sophie geht unter die Schauspieler: Die deutsche Starterin beim letzten Eurovision Song Contest (ESC) erhält eine kleine Gastrolle in der zweiten Staffel der ZDF-Serie "Sibel & Max", die derzeit in ihrer Wahlheimat Hamburg abgedreht wird. An der Seite von Adam Bousdoukos (Mike Brandt) tritt Ann Sophie Dürmeyer als Sängerin Celine auf.

Die interkulturelle Familienserie aus St. Georg läuft seit Jahresbeginn sonnabends im Zweiten und bescherte dem Sender derart gute Quoten, dass sich die Mainzer für eine Fortsetzung entschieden. Neben Bousdoukos spielen in "Sibel & Max" unter anderen auch die Hamburger Schauspielerinnen Idil Üner und Nina Petri.

Im ersten Block führte Ulrike Hamacher Regie, den zweiten inszeniert Produzent Rudi Pitzl. Gedreht wird voraussichtlich bis Oktober. Wann Ann Sophie und die zwölf neuen Folgen zu sehen sind, steht derzeit allerdings noch nicht fest. Die 24-jährige Sängerin hatte Ende Mai den ESC in Wien mit null Punkten auf dem letzten Platz abgeschlossen.

Ann Sophie hat Lust auf mehr Castings

Der Auftritt in der ZDF-Serie, bei der sie in einer Szene der ersten Folge zu sehen ist, habe für sie eine große Bedeutung, weil sie vor ihrer Karriere als Musikerin Schauspiel in New York studiert habe, sagte die 24-Jährige am Rande des Sets.

Daher wolle sie auch künftig wieder öfter vor der Kamera stehen. „Ich möchte dafür kämpfen, dass ich das weiter machen kann und hätte auch Lust, zu Castings zu gehen“, sagte die gebürtige Engländerin.

Die Musik will Ann Sophie indes nicht aufgeben: „Ich liebe Musik und mache auf jeden Fall weiter." Die Zeit nach dem ESC habe sie sehr geprägt. Das schlechte Abschneiden habe sie darin bestärkt, sich von Rückschlägen nicht unterkriegen zu lassen, sagte Ann Sophie. „Man merkt, wie schnelllebig das Business ist.“ (jd/dpa)