TV

Stefan Raab verliert Steven Gätjen ans ZDF

Der Hamburger Moderator Steven Gätjen, 42, verstärkt die ZDF-Unterhaltung

Der Hamburger Moderator Steven Gätjen, 42, verstärkt die ZDF-Unterhaltung

Foto: dpa

Seit 2011 moderierte er „Schlag den Raab“. Jetzt kehrt der Hamburger ProSieben den Rücken, um beim ZDF in der Primetime durchzustarten.

Mainz. Die ProSieben-Show „Schlag den Raab“ braucht wieder einen neuen Moderator, denn Steven Gätjen wechselt 2016 zum ZDF. Der 42-jährige Hamburger werde die ZDF-Unterhaltung in der Primetime verstärken, kündigte der öffentlich-rechtliche Sender am Freitag in Mainz an. Was genau geplant ist, wollen die Mainzer später bekanntgeben. In einer ersten Mitteilung war zunächst lediglich von "diversen Samstagabendshows" zu lesen.

"Steven Gätjen ist einer der Top-Moderatoren in Deutschland und in vielen unterschiedlichen Genres zu Hause", erklärte ZDF-Unterhaltungschef Oliver Heidemann. „Wir werden mit Steven jetzt bald in die konkrete Formatarbeit gehen und erwarten viele spannende Projekte." Gätjen sagte dem Sender, er freue sich auf eine tolle Zusammenarbeit und die Umsetzung packender und abwechslungsreicher Showideen.

ZDF sucht neue Leute und Konzepte

Der gebürtige US-Amerikaner moderiert seit 2011 für ProSieben „Schlag den Raab“, „Schlag den Star“ und „TV total“-Events wie die „Wok-WM“. Sein Vorgänger Matthias Opdenhövel war 2011 zur ARD-„Sportschau“ gewechselt.

Das ZDF ist seit einiger Zeit auf der Suche nach neuen Moderatoren und Konzepten für Unterhaltungssendungen. Seit 2013 ist Johannes B. Kerner wieder zurück beim Mainzer Sender. Im Dezember 2014 lief die vorerst letzte Folge des früheren ZDF-Flaggschiffs „Wetten, dass..?“. Für die Show hatte zuletzt sogar Urgestein Thomas Gottschalk Gätjen ins Gespräch gebracht. (dpa/HA)