Nach Wetter-Panne

"Tagesschau"-Team betreibt noch immer Ursachenforschung

Foto: dpa

Am Ende der 20-Uhr-Nachrichten fiel am Sonntag der Wetterbericht aus. Wieso, weshalb, warum - das weiß bei der für die "Tagesschau" zuständigen Redaktion von ARD-aktuell noch niemand.

Berlin. Es ist ein Satz, den jeder Zuschauer schon auswendig mitsprechen kann: "Und jetzt das Wetter." Doch weiter ging es dann nicht. Am Sonntagabend blieb der Bildschirm stattdessen einfach schwarz. Die Wettervorhersage fiel damit vor dem WM-Test der deutschen Nationalmannschaft komplett aus. Eine Erklärung für die Panne gab es von "Tagesschau"-Chefsprecher Jan Hofer am Ende der Sendung nicht. Er verwies lediglich auf die Tagesthemen in der Halbzeitpause.

Eine Entschuldigung der ARD folgte erst eine Stunde später über den Kurznachrichtendienst Twitter: "Leider kam es in der 20:00 Ausgabe der Tagesschau zu einer technischen Panne. Das nächste Wetter in den Tagesthemen - versprochen!" Doch auch da gab es von Moderator Thomas Roth dann nur einen einzigen Satz zur Wetteraussicht für Montag. "Morgen bleibt es meist trocken mit Temperaturen um 20 Grad", schloss er die Sendung in der Halbzeitpause des Fußballländerspiels. Der kurze Wetterhinweis war laut ARD allerdings keiner Panne, sondern der durch das Länderspiel verkürzten Sendung geschuldet.

"Wir bedauern sehr, dass die Tagesschau heute kein Wetter enthalten hat", erklärte der Zweite Chefredakteur von ARD-aktuell, Christian Nitsche, am Abend. Warum es zu der Panne gekommen war, blieb zunächst unklar. "Das Team klärt gegenwärtig die Ursache. Nähere Details können wir am Montag mitteilen", so Nitsche.

Der Ausfall führte im Kurznachrichtendienst Twitter zu zahlreichen Reaktionen. Im Netz witzelt man bereits über "den Anfang vom Weltuntergang" oder die "kürzeste Wettervorhersage aller Zeiten". Auf der offiziellen Seite der "Tagesschau" wurde die Panne bedauert und auf ein Video mit den Wetteraussichten verlinkt.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.