ZDF-Show

Helene Fischer-Show im ZDF begeistert Millionen

Mit der „Helene Fischer-Show“ beschenkte das ZDF seine Erfolgsmoderatorin und die Zuschauer musikalisch. Am ersten Weihnachtsfeiertag empfing Schlagersängerin Fischer prominente Gäste. Otto hatte gleich zwei Auftritte in der Sendung.

Hamburg. Die in Sibirien geborene Helene Fischer ist ein großer Fan des Barden aus dem hohen Norden: Komiker Otto hatte deshalb gleich zwei Auftritte in der „Helene Fischer-Show“. Mit der großen Personality-Show am ersten Weihnachtsfeiertag beschenkte das ZDF seine Erfolgsmoderatorin und ließ sie ihre Lieblinge auf die Bühne holen. Bei den Zuschauern kam das an: Knapp fünf Millionen Zuschauer verfolgten die dreistündige Show – und damit hatten andere Sender an diesem Abend das Nachsehen.

Die dritte Show des Multitalents am ersten Weihnachtsfeiertag seit 2011 verfolgten am Mittwochabend im 4,92 Millionen Zuschauer. Das ergibt einen Marktanteil von 16,2 Prozent.

Die Freundin von Florian Silbereisen schlüpfte in unterschiedlichsten Rollen und gab ihre beliebtesten Hits zum Besten. Dabei zeigte sie sich in außergewöhnlich freizügigen Outfits und bot faszinierende Tanzeinlagen.

Insgesamt wurden mehr als 20 Top-Musik-Acts präsentiert, etwa 200 Interpreten, Musiker und Tänzer waren auf der Bühne – und Multitalent Helene Fischer überall mit dabei. Sie sang ein Duett mit Shootingstar Samu Haber von Sunrise Avenue, und mit Kult-Komiker Otto Waalkes tauchte sie in die Welt von "Ice Age" ein.

„Ich freue mich darauf, im ZDF meine große Personality-Show präsentieren zu dürfen. Für die Zuschauer haben wir uns ein tolles Programm ausgedacht, große Stars werden dabei sein, atemberaubende Artistik, aktuelle Musicalshows und viele musikalische Überraschungen, die man so noch nie gesehen und gehört hat", sagte Helene Fischer vor der Sendung. Im Vorjahr moderierte Fischer noch im Ersten und hatte dort jeweils etwas mehr als fünf Millionen Zuschauer.

Sie performte gemeinsam mit den Stars Peter Kraus und Howard Carpendale. Zudem traf sie auf Max Raabe und sein Palastorchester und begrüßte DSDS-Gewinnerin Beatrice Egli, die ihre Karriere der Musik von Helene Fischer verdankt. In dieser Show darf sie endlich gemeinsam mit ihrem großen Idol auf der Bühne stehen.

Angesagt hatten sich unter anderem auch Sängerin Leona Lewis und das Ensemble des Welterfolgsmusicals „Gefährten“. Die drei Toppköche Alfons Schuhbeck, Kolja Kleeberg und Nelson Müller machten das erste Mal gemeinsam Musik und warben um die Gunst der schönen Helene.

Die TV-Konkurrenz auf den anderen Kanälen hatte auch in diesem Jahr das Nachsehen. Hinter Helene Fischer platzierte sich das Serienspecial des ARD-Dauerbrenners „In aller Freundschaft“ (Untertitel: „Bis zur letzten Sekunde“) mit 4,57 Millionen Zuschauern (14,3 Prozent) vor dem RTL-Animationsfilm „Der gestiefelte Kater“ mit 4,10 Millionen (12,9 Prozent).

Auf den ProSieben-Science-Fiction-Film „Cowboys & Aliens“ mit Harrison Ford entfielen 3,34 Millionen Zuschauer (10,7 Prozent), auf die Sat.1-Komödie „Die Schlümpfe“ 2,81 Millionen (8,9 Prozent), auf die Vox-Komödie „Eine Braut zu Weihnachten“ 1,11 Millionen (3,5 Prozent) und auf den RTL-II-Fantasyklassiker „Jurassic Park“ 1,05 Millionen (3,4 Prozent).

Tagsüber erreichte die ARD-Erstausstrahlung des Märchenfilms „Pinocchio“ um 16.10 Uhr 1,94 Millionen Menschen (11,9 Prozent) und die erste Folge des Zweiteilers „Im Bann der Arktis“ mit Reporter Klaus Scherer 2,16 Millionen (9,1 Prozent). Im Vorabendprogramm verbuchte das RTL-Special „Bauer sucht Frau – Die perfekte Bauernhochzeit“ 3,96 Millionen Zuschauer (16,4 Prozent).

In der Gesamtwertung läuft wenige Tage vor Jahresende alles auf einen Finalsieg des ZDF hinaus: Das Zweite führt mit 12,8 Prozent weiterhin die Senderliste an. Es folgt die ARD mit 12,0 Prozent. RTL erreicht 11,4 Prozent. Sat.1 rangiert dahinter mit 8,3 Prozent vor ProSieben mit 5,7 Prozent und Vox mit 5,6 Prozent. RTL II kommt auf 4,2 Prozent, Kabel eins auf 4,0 Prozent, und Super RTL bildet mit 1,9 Prozent das Schlusslicht.