„Tatort“-Premiere

Auftrag ausgeführt: Schweiger schraubt die Quote hoch

Lesedauer: 2 Minuten

Gleich mit seinem ersten Fall „Willkommen in Hamburg“ hat sich Til Schweiger alias Nick Tschiller in die „Tatort“-Geschichtsbücher eingetragen. 12,57 Millionen Zuschauer bedeuten beinahe Allzeithoch.

Hamburg/Baden-Baden. Til Schweiger hat es geschafft: Der neue „Tatort“-Kommissar hat gleich mit seinem ersten Fall als Ermittler Nick Tschiller den Quotenrekord des ARD-Krimis der letzten beiden Dekaden geknackt. 12,57 Millionen Zuschauer (33,5 Prozent Marktanteil) schalteten im Schnitt die Episode „Willkommen in Hamburg“ ein und bescherten dem „Ersten“ damit nicht nur die Top-Quote am Sonntag, sondern um ein Haar auch ein neues „Tatort“-Allzeithoch.

Das bisherige Bestergebnis hält ebenfalls ein Ermittler-Duo aus der Hansestadt. 1993 sahen 12,83 Millionen Zuschauer die Folge „Um Haus und Hof“ mit den Kommissaren Paul Stoever (Manfred Krug) und Peter Brockmöller (Charles Brauer).

Die beste „Tatort“-Quote der letzten 20 Jahre hatte das Münsteraner Duo Frank Thiel (Axel Prahl) und Dr. Karl-Friedrich Börne (Jan Josef Liefers) mit der Jubiläumsfolge „Das Wunder von Wolbeck“ erst im November des vergangenen Jahres aufgestellt (12,11 Millionen Zuschauer).

Marmor: „Das Wagnis hat sich gelohnt“

Damit hat sich auch der NDR den geheimen Wunsch erfüllt, mit Schweiger die Quote für den zuvor schwächelnden Hamburger „Tatort“ wieder in die Höhe zu treiben. Und auch bei den Zuschauern der Hansestadt selbst stand die erste Folge mit Ermittler Tschiller hoch im Kurs: 0,27 Millionen bedeuteten in Hamburg sogar einen Marktanteil von 41,3 Prozent.

„Das ist ein Top-Ergebnis! Vor allem freut mich, dass der ‚Tatort‘ um eine actionreiche Variante mit einer modernen, tempogeladenen Bildsprache reicher ist“, sagte NDR-Intendant Lutz Marmor am Montag. Besonders erfreulich sei die Resonanz bei den Jüngeren. „Das Wagnis hat sich gelohnt“, sagte Marmor, der den Hauptdarstellern Schweiger, Fahri Yardim und Christian Alvart seine Glückwünsche aussprach.

Durch das große „Tatort“-Publikum blieb der Prime-Time-Konkurrenz nur das Nachsehen. So sahen Rosamunde Pilchers „Sonntagskinder“ im ZDF nur 5,50 Millionen Zuschauer (14,7 Prozent Marktanteil) und mit „Navy CIS“ auf Sat.1 (3,85 Millionen/10,3 Prozent) folgte im Quotenranking erst auf Platz zwölf die nächste Sendung, die am Sonntag um 20.15 Uhr startete.

( (HA) )