Schüler machen Zeitung
Projekt

Patrycja ist unser Buddy

Lesedauer: 2 Minuten
Finya Schmidt, Shannon Fuhrop, Klasse XX, Gymnasium Osterbek
Ein Selfie von Shannon Fuhrhop und Patrycja Balovas

Ein Selfie von Shannon Fuhrhop und Patrycja Balovas

Foto: Privat Gymnasium Osterbek / Gymnasium Osterbek

Zwei Schülerinnen berichten über ein Projekt, mit dem sie Menschen helfen und neue Freunde finden

Hamburg .  Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, an einem Buddy-Projekt teilzunehmen? Wir haben es ausprobiert und erzählen Ihnen hier, was ein Buddy-Projekt ist und welche Erfahrungen wir gesammelt haben. Buddy ist ein englisches Wort. Es bedeutet Freund oder Kumpel.

Seit Anfang November sind wir, Shannon Fuhrhop, 13, und Finya Schmidt, 14, zweimal pro Woche im Projekt aktiv. Während unserer Schulpausen unternehmen wir etwas mit Jugendlichen. Diese Jugendlichen haben unterschiedliche Behinderungen. In dem Projekt geht es darum, Menschen mit einer Behinderung zu begleiten und dabei zu erfahren, wie es ihnen geht und wie deren Alltag aussieht. Wir sind mit ihnen in ihren Rollstühlen über den Schulhof gefahren und haben mit ihnen geredet. Inzwischen unternehmen wir sehr oft etwas mit Patrycja Balovas. Patrycja ist schon 29 Jahre alt. Sie kommt aus Polen und ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Obwohl Patrycja erst vor zwei Jahren mit ihrer Mutter nach Deutschland gezogen ist, spricht sie schon sehr gut Deutsch. Sie besucht die Klasse 11 der Schule Tegelweg.

Dort lernte sie weiter fleißig Deutsch und wird in anderen Schulfächern unterrichtet. Sie lernt aber auch kochen. „Ich freue mich, dass ihr etwas mit mir macht. Ich mag euch“, sagte Patrycja bereits nach unserem zweiten Treffen.

Mittlerweile sind wir sehr gut mit ihr befreundet, und wir haben sehr viel Spaß zusammen. Wie Patrycja haben auch wir neue Freunde durch das Buddy-Projekt gefunden. Freunde, unsere Familien und die Lehrer unserer Schule unterstützen uns sehr bei dem Projekt. „Es ist echt cool, was ihr macht, und sehr mutig, dass ihr so viel Verantwortung auf euch nehmt“, sagen unsere Mitschüler. Bei einem Brunch mit den Lehrern der Buddys, den Eltern und natürlich unseren Buddys haben wir gemerkt, wie lieb alle miteinander umgehen und dass in der Klasse jeder jedem so gut er kann hilft.

Für uns ist das Buddy-Projekt eine sehr schöne Erfahrung. Wir sind froh, dass wir die Chance bekommen haben, daran teilzunehmen.