Bielefeld/Köln. „Ikone des deutschen Hip-Hop“: Jan Delay kann auf eine 25-jährige Musikkarriere zurückblicken. In diesem Jahr erhält der Sänger bei der Verleihung der 1Live-Krone einen Sonderpreis.

Für seine Verdienste um den deutschsprachigen Hip-Hop und Pop wird der Musiker Jan Delay bei der Verleihung der 1Live-Krone am 30. November mit dem Sonderpreis geehrt. Er habe die deutsche Musikszene entscheidend geprägt, teilte der WDR-Radiosender 1Live mit. Mit der Auszeichnung 2023 würdige man das herausragende Schaffen des 47-Jährigen in einem Jahr, in dem Musikfans auf der Welt ein halbes Jahrhundert Hip-Hop feiern.

Als Teil der Kombo Absolute Beginner veröffentlichte Delay 1998 das wegweisende Album „Bambule“. Es markiere den Anfang einer bemerkenswerten Laufbahn, die ihn „zu einer Ikone des deutschen Pop und Hip-Hop“ gemacht habe, hieß es weiter. 1Live-Musikchef Andreas Löffler hob seinen „unverwechselbaren Stil“ und seine „einzigartige Persönlichkeit“ hervor.

Drei Solo-Alben auf Platz 1

Der Rapper und Sänger mit der markanten Näsel-Stimme aus Hamburg hat in seiner 25-jährigen Musikkarriere auch mehrere Solo-Alben herausgebracht und mit Soul, Reggae und Funk experimentiert. Die Platten „Mercedes-Dance“, „Wir Kinder vom Bahnhof Soul“ sowie „Hammer und Sichel“ erreichten jeweils Platz 1 der deutschen Albumcharts.

Die Preisverleihung aus dem Lokschuppen in Bielefeld wird am 30. November (20.15 Uhr) live im WDR-Fernsehen, im Radio 1Live und als Livestream in der ARD-Mediathek sowie in der App und dem Youtube-Kanal von 1Live übertragen. Mit Ausnahme der Corona-Jahre war die große Musikparty zuvor in Bochum gefeiert worden.

In acht weiteren Kategorien bestimmt das Publikum die Gewinner dagegen selbst: Bis zum 29. November können Musikfans aus insgesamt 30 Nominierten ihre Favoriten wählen. Zu den Nominierten zählen unter anderem Rapper Cro, Sänger und Songwriter Nico Santos, die Hip-Hop-Künstlerin Nina Chuba sowie die Bands Kraftklub oder AnnenMayKantereit.