Dragqueen

Tom Neuwirth will Conchita Wurst doch nicht sterben lassen

Tom Neuwirth alias Conchita Wurst im Januar als Gast in der NDR-"Talkshow"

Tom Neuwirth alias Conchita Wurst im Januar als Gast in der NDR-"Talkshow"

Foto: Imago/Michael WIgglesworth

ESC-Gewinner aus Österreich will seine Kunstfigur aber sukzessive verändern. In Hamburg gastiert wohl noch die alte Wurst.

Wien. Conchita Wurst muss fürs Erste doch nicht sterben. Das hat der Sänger Tom Neuwirth (28), der hinter dem Make-up der erfolgreichen Dragqueen steckt, dem österreichischen Radiosender Ö3 am Dienstag erzählt. Mitte Februar hatte Neuwirth noch gesagt, dass er die Kunstfigur töten müsse. „Das war natürlich ein bisschen überspitzt von mir formuliert“, erklärte er jetzt.

Conchita soll Namen und Perücke ablegen

Vielmehr werde eine Veränderung stattfinden. „Und irgendwann werde ich wahrscheinlich den Namen und die Perücke auch ablegen, aber ich habe noch keinen Zeitraum.“ Veränderung sei das halbe Leben. Aktuell arbeitet Conchita Wurst, Gewinnerin des Eurovision Song Contest (ESC) 2014, an dem zweiten Album. Wann es veröffentlicht wird, ist noch unklar. Wurst kommt im November für eine Mini-Orchester-Tournee nach Deutschland: Sie wird in Leipzig, Berlin und Hamburg auftreten.