Konzert in der Markthalle

ute schon geröchelt, schöne Frontfrau?

Das Metal-Dreierpack Holy Moses, Overkill und Cripper erschüttert die Markthalle, sehr zur Freude aller Haareschüttler, Thrash-Metal-Fans und Freunde von brüllenden Frauen.

Es braucht schon ein wenig Durchhaltewillen, um die zahlreichen Besetzungswechsel der Hamburger Thrash-Metal-Band Holy Moses nachzuvollziehen. Mal ging der Drummer, mal der Bassist, mal lag die Band komplett auf Eis und wurde dann doch noch einmal aktiviert.

Aber egal wer da alles kam und ging, an einer führte kein Weg vorbei: an Sabina Classen, diesem blonden Brüllwürfel, der nach allem klingt. Nur nicht weiblich. Wie Angela Gossow (Arch Enemy) und Britta Görtz (Cripper) gehört Classen zu den Weltklasse-Growlerinnen, die mit grabestiefer Stimme brüllröcheln und dabei wie Furien über die Bühne taumeln. Alles zu den schneidenden Metalgewittern ihrer männlichen Mitstreiter. Respekt müssen diese drei nicht groß einfordern, er ist ihnen ohnehin gewiss.

Mehr als 30 Jahre gibt es Holy Moses nun schon in der einen oder anderen Form, im vergangenen Jahr kam etwas verspätet das Jubiläumsalbum „In The Power Of Now“ heraus, aber live war die Band zuletzt nur selten in Hamburg zu sehen. Um so mehr freut sich die immer noch große Fanschar, wenn Holy Moses nun gemeinsam mit Cripper und Overkill in der Markthalle auftritt. Ein hörenswertes Dreierpack – auch weil Overkill nach inzwischen drei Jahrzehnten immer noch zu den ganz Großen des Thrash Metal zählt, eine starke Platte nach der anderen raushaut und mit Szene-Original Bobby „Blitz“ Ellsworth einen Mann in seinen Reihen hat, der allein das Eintrittsgeld wert ist. Zumal ihm Kracher wie „Rotten To The Core“ oder „Fuck You“ bis heute prächtig aus der Kehle strömen.

Overkill, Holy Moses, Cripper Fr 26.4., 19.30, Markthalle (U Steinstraße), Klosterwall 9—21, Karten zu 22,- im Vvk.; www.holymoses.de; www.cripper.de; http://wreckingcrew.com/Ironbound