Hamburg. Gil Mehmerts deutschsprachige Erstaufführung des oscarprämierten Films und Musical-Erfolgs gerät auch an den Kammerspielen zum Hit.

Es gibt Sprüche, auch Werbesprüche mitsamt Fernsehspots, die bleiben noch nach Jahrzehnten in Erinnerung. „Die gute Wahl - Hoover“ lautet seit den 1960er-Jahren einer. Und heute? Ein junger Typ - einen Namen hat er nicht - kennt sich mit derlei Staubsaugern aus, hilft im Elektroladen seines verwitweten Vaters, diese zu reparieren. Mehr schlecht als recht versucht er sich mit seiner verschrammelten Gitarre in Dublin als Straßenmusiker, bis er einem (ebenfalls namenlosen) Mädchen mit tschechischen Akzent begegnet. Es will ihren kaputten Staubsauger wieder flottkriegen, sie ist ausgebildete Pianistin.