Hamburg. In der Laeiszhalle traf Martha Argerich beim ihr gewidmeten Festival auf Anne-Sophie Mutter und Mischa Maisky.

Natürlich schwang bei Daniel Kühnel eine ordentliche Portion Stolz in der Stimme mit. Nichts weniger als einen „historischen Abend“ kündigte der gastgebende Intendant der Symphoniker dem Publikum an. Das war schon mächtig hoch gehängt. Aber es ist ja auch etwas Besonderes, wenn zwei der größten Musikerinnen der Gegenwart zum ersten Mal gemeinsam auftreten. Neben vielen vertrauten Weggefährten hatte Martha Argerich auch die Stargeigerin Anne-Sophie Mutter zu ihrem Festival eingeladen, für ein Kammermusikprogramm in der mit knapp 900 Besuchern derzeit bereits ausverkauften Laeiszhalle: Ein Saal voller Erwartungen.