Hamburg. Schon die Mezzosopranistin Catriona Morison betörte in der Laeiszhalle – aber dann kommt die lebende Legende selbst. Über den Abend.

Beim Martha Argerich Festival ist die große Pianistin selbst natürlich Hauptperson, Dreh- und Angelpunkt. Daran herrschte auch am zweiten Abend kein Zweifel. Doch zunächst rückte jemand anders ins Zentrum: Die Mezzosopranistin Catriona Morison, die in der Laeiszhalle eine halbe Stunde lang vokales Glück verströmte.