Los Angeles. Die jährliche Auswahl des American Film Institute gilt als Vorbote für die spätere Oscar-Verleihung. Zu den Favoriten gehören die Dramen „Killers of the Flower Moon“ und „Oppenheimer“.

Die Dramen „Killers of the Flower Moon“, „Oppenheimer“, „Maestro“ und „May December“ zählen aus Sicht des renommierten American Film Institute (AFI) zu den zehn besten Filmen des Jahres 2023.

Auch die Komödie „Barbie“, die Satire „American Fiction“ und der Fantasyfilm „Poor Things“ sind unter den Spitzenkandidaten, wie der Verband bekannt gab. Die Filmschaffenden sollen am 12. Januar mit einer Preiszeremonie geehrt werden.

Zu den weiteren AFI-Favoriten gehören die Independent-Romanze „Past Lives“, die Tragikomödie „The Holdovers“ und das Animationsabenteuer „Spider-Man: Across the Spider-Verse“.

Die jährliche Auswahl durch Filmexperten und Kritiker gilt als Vorbote für die spätere Oscar-Verleihung. Häufig schaffen es ausgewählte AFI-Filme unter die Oscar-Anwärter in der Sparte „Bester Film“.