Justizdrama

"Just Mercy": Michael B. Jordan kämpft gegen Todesstrafe

Bryan Stevenson (Michael B. Jordan) und Eva Ansley (Brie Larson) kämpfen gemeinsam gegen eine übermächtige Justiz.

Bryan Stevenson (Michael B. Jordan) und Eva Ansley (Brie Larson) kämpfen gemeinsam gegen eine übermächtige Justiz.

Foto: dpa

Michael B. Jordan ist mit "Creed" und "Black Panther" berühmt geworden. In "Just Mercy" schlüpft der Schauspieler in die Rolle des Anwalts Bryan Stevenson, der jahrelang gegen ein Todesurteil kämpft.

Berlin. Ende der 1980er Jahre kommt Bryan Stevenson (Michael B. Jordan, "Creed", "Black Panther") als junger Anwalt vom Jura-Studium an der Elite-Universität Harvard.

Ihm stünden alle Türen offen, doch er entscheidet sich nach Alabama zu ziehen, um dort an Fällen mit zu Unrecht zum Tode Verurteilten zu arbeiten. Sein erster großer Fall wird Walter McMillian (Jamie Foxx, "Ray"), ein schwarzer Holzhändler, der ein weißes, 18-jähriges Mädchen umgebracht haben soll.

Es fehlt an Beweisen und der einzige Zeuge ist ein Krimineller mit vielen Gründen zu lügen. Stevenson und Anwältin Eva Ansley (Brie Larson) beginnen trotz einer übermächtigen Justiz einen jahrelangen Kampf gegen das Todesurteil.

Just Mercy, USA 2020, 137 Min., FSK ab 12, von Destin Daniel Cretton, mit Michael B. Jordan, Jamie Foxx, Brie Larson