Kinostart 13. Juni

„Olympus Has Fallen“: Terror im Weißen Haus

Nicht mehr als ein brutaler Actionthriller: Der Plot ist absurd, clevere Dialoge fehlen völlig in dem hemmungslos zusammengeklauten Streifen.

„Olympus“ ist der Geheimcode des Secret Service für das Weiße Haus. Die Botschaft „Olympus ist gefallen“ hat demnach nichts Gutes zu bedeuten. Das trifft auch auf den brutalen Actionthriller „Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr“ zu. US-Regisseur Antoine Fuqua („Training Day“) richtet ein patriotisches Blutbad an, mit Adrenalin und abgedroschenen Klischees statt Hirn, Logik und cleverer Dramatik.

Fuqua mischt „Stirb langsam“ und „Air Force One“ neu auf und klaut bei beiden Actionthrillern hemmungslos. In „Olympus Has Fallen“ hat Geheimagent Mike Banning (Gerard Butler) nun die ganze Arbeit. Mit brutaler Entschlossenheit bahnt er sich einen Weg ins Weiße Haus, das von noch grimmigeren Terroristen aus Nordkorea eingenommen wurde. Was Bruce Willis mit einem cleveren Augenzwinkern schaffte, erledigt Butler mit rabiater Gewalt.

Aus gutem Grund setzt Banning sein Leben aufs Spiel. Früher war er der persönliche Leibwächter des Präsidenten (Aaron Eckhart) und der First Lady (Ashley Judd). Doch bei einem schweren Autounfall konnte er nur seinen Boss und den Sohn retten, die Gattin starb. Er fühlt sich schuldig und wird auf einen Schreibtischposten verbannt. 18 Monate später: das Weiße Haus ist unter Beschuss, der Präsident und sein Team im unterirdischen Bunker von Terroristen gefangen. Nur Banning kennt die geheimen Gänge und Fluchtwege. Alle Hoffnung ruht auf ihm.

Was die „bösen“ Nordkoreaner im Schilde führen, ist Nebensache. Der Plot ist absurd, clevere Dialoge fehlen völlig, das Hirn schaltet ab. Fuqua, der mit „Training Day“ und „Gesetz der Straße – Brooklyn's Finest“ halbwegs intelligente Thriller inszenierte, setzt diesmal auf brutale Action. „Olympus“ handelte sich damit in den USA ein strikteres R-Rating ein, auch hier ist der Film erst ab 16 Jahren freigegeben.

Bewertung: belanglos

„Olympus Has Fallen“ USA 2013, 120 Min., ab 16 J., R: Antoine Fuqua, D: Gerard Butler, Aaron Eckhart, Angela Bassett, täglich im Cinemaxx Dammtor u. Harburg, UCI Mundsburg/Othmarschen u. Wandsbek; www.facebook.com/olympus.film