Theater Hamburg

Leinen los für ein neues Kindertheaterfestival!

| Lesedauer: 3 Minuten
Annette Stiekele
Mit „Want a dog“ kommt das Schwedische Dockteatern Tittut.

Mit „Want a dog“ kommt das Schwedische Dockteatern Tittut.

Foto: Jonas Jorneberg

Das Theater Zeppelin auf dem HoheLuftschiff bringt „Wir wollen spielen!“ auf die Bühne – ein Stück mit einigen Besonderheiten.

Hamburg. In der Hochphase der Pandemie hatten es die Kleinsten besonders schwer. Es gab wenig Möglichkeiten für kulturelle Erlebnisse. Für Felicia Grau und Fiona Grassl vom Theater Zeppelin auf dem HoheLuftschiff war dies der Ansporn, ein neuartiges Theaterfestival aus der Taufe zu heben. „Wir wollen spielen!“ geht nun erstmals vom 31. August bis zum 7. Oktober auf dem Schiff – und in der unmittelbaren Umgebung – über die Bühne.

Auffällig am Programm ist schon auf den ersten Blick, dass hier ganz unterschiedliche Sparten des Kindertheaters zusammenkommen. „Wir haben uns die Frage gestellt, wie kann Tanz, Performance, Drag und Objekttheater für Kinder aussehen?“, erläutert Fiona Grassl, die das Projekt leitet. „Bewusst haben wir Produktionen eingeladen, die mit den Genres spielen. Da verschwimmen die Grenzen.“

Theater Hamburg: Programm auch für Kleinkinder

Dazu ging sie international auf die Suche nach geeigneten Produktionen, die auf die kleine Bühne von nur fünf mal fünf Metern passen. Eine weitere Besonderheit ist, dass sich das Programm bis auf zwei Stücke ab sieben Jahren vor allem an Kinder im Kita-Alter richtet, also an Kinder ab zwei, drei oder vier Jahren. „Das ist auch unser gewachsenes Publikum und wir finden es schön, ein Programm für diese Altersgruppe anzubieten.“ Insgesamt reicht die Altersspanne von zwei bis zu
12 Jahren.

Tatsächlich gibt es mit „Traciatella“ von Olubowal/Leichtle/Schuster sogar eine Mini-Play-Drag-Show für Kinder ab drei Jahren, die sich mit viel Lust an Rollenwechseln und Verkleidung spielerisch des Themas Identität annimmt. „Viele Kinder sind ja unter Corona groß geworden, sodass ihnen bislang durch die notwendigen Einschränkungen das Theater als wichtiger Erfahrungsraum für Erleben und ein Ansprechen aller Sinne fehlt“, erläutert Grassl. Sie beobachte inzwischen, dass Kinder häufig ängstlicher reagieren bei ihrer ersten Begegnung mit dem Theater und stärker an die Hand genommen werden müssen.

Theater Hamburg: Vielfältiges Programm geboten

Die Theaterensembles kommen aus Schweden, der Schweiz – und auch aus Hamburg. Die bekannte Radio-Ballett-Gruppe Ligna lädt in ihrem Tanz-Hörspiel „Klasse Kinder“ junge Besucher ab sieben Jahren zum Austesten eigener Bewegungen ein. Das Belgische Miniatur-Theater Diorama präsentiert in „Hanafubuki“ ein bewegtes Tierabenteuer.

In „Want a dog!“ des Schwedischen Dockteatern Tittut geht es mit den Mitteln des Puppenthe­aters um den verbreiteten kindlichen Wunsch nach einem Haustier. Und in der irisch-schweizerischen Produktion „Bill and Fred’s Adventures“ von Bill and Fred Productions verständigt sich ein Clown-Duo auf ganz eigene, humorvolle Weise.

Wir wollen spielen! Internationales und schwimmendes Theaterfestival für Kinder vom 31.8. bis 7.8., Theater Zeppelin/HoheLuftschiff, Kaiser-Friedrich-Ufer 27, Infos und Karten unter www.hoheluftschiff.de