Theater in Hamburg

Thalheimer-Premiere am Schauspielhaus fällt aus

Der Regisseur Michael Thalheimer sollte in dieser Saison eigentlich am Schauspielhaus und am Thalia Theater in Hamburg arbeiten.

Der Regisseur Michael Thalheimer sollte in dieser Saison eigentlich am Schauspielhaus und am Thalia Theater in Hamburg arbeiten.

Foto: Roland Magunia / Funke Foto Services

Ein Krankheitsfall im Ensemble macht die Proben unmöglich. Ob die Inszenierung überhaupt noch zur Aufführung kommt, ist ungeklärt.

Hamburg. Die für den 22. Dezember geplante Premiere der Inszenierung „Quai West“ in der Regie von Michael Thalheimer am Deutschen Schauspielhaus ist abgesagt. Als Grund nennt das Theater einen Krankheitsfall im Ensemble – Corona sei es jedoch nicht, hieß es auf Nachfrage. Auch die Folgevorstellungen müssen, da die geplanten Wiederaufnahme-Proben nicht stattfinden können, ersatzlos entfallen.

„Inwiefern diese Produktion zu einem späteren Zeitpunkt in der Saison stattfinden kann, ist zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht absehbar“, teilte das Schauspielhaus mit. Der Kartenpreis werde erstattet, Zuschauer und Zuschauerinnen mit Tickets für die entsprechenden Vorstellungen sollen vom Kartenservice kontaktiert werden.

Theater in Hamburg: Schauspielhaus sagt Premiere ab

Die Koltès-Premiere – besetzt sind unter anderem Sandra Gerling, Eva Bühnen und Markus John – war ursprünglich bereits für April 2020 geplant. Schon die ersten Proben hatte die damals beginnende Corona-Pandemie unterbrochen.

Durch die den kulturellen Lockdowns geschuldeten Verschiebungen war der renommierte Theaterregisseur Thalheimer in dieser Spielzeit eigentlich in der (für Hamburg) ungewöhnlichen Situation, sowohl am Deutschen Schauspielhaus als auch am Thalia Theater ein Stück herauszubringen. „Die Räuber“ hatte Ende Oktober Premiere am Thalia.

( msch )