Hamburg. Ausgerechnet der, den – fast – alle loben, ist bei der Verleihung des Rolf-Mares-Preis nicht anwesend und befeuert so Gerüchte.

Carsten Brosda ist nicht da. Eigentlich hätte der Kultursenator zur Verleihung des „Theaterpreises Hamburg – Rolf Mares“ ins Opernloft kommen sollen, aber der Sozialdemokrat musste kurzfristig nach Berlin, wo die kommende Bundesregierung Gestalt annimmt. Staatsrätin Jana Schiedek vertritt ihn mit einem Grußwort, und Opernloft-Betriebsleiterin Susann Oberacker unkt: „Kein Mensch weiß, weswegen Carsten Brosda nach Berlin gefahren ist, aber wahrscheinlich wird in Hamburg bald eine Stelle frei. Wäre schön, wenn Jana Schiedek die bekäme.“